Grundlegende Informationen über Deos und Antitranspirante gegen starkes Schwitzen

Wir geben Ihnen Hintergrundwissen zum Thema Deos gegen sehr starkes Schwitzen, stellen wirksame Deos gegen starkes Schwitzen vor und geben Tipps zur Verwendung.

Mittel gegen starkes Schwitzen

© PhotoSG / Adobe Stock

Für Menschen ist es völlig normal an heißen Tagen oder bei körperlicher Belastung zu schwitzen. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Prozess des Körpers, um die Körpertemperatur zu regulieren. Doch bei einigen Personen und in bestimmten Situationen kommt es vor, dass Betroffene überdurchschnittlich viel Schweiß produzieren. Dies kann unangenehm sein. Aus diesem Grund vertrauen viele Menschen verschiedensten Deodorants.

Was ist eigentlich starkes Schwitzen?

Die Problematik beginnt häufig mit der Frage, wann man überdurchschnittlich viel schwitzt. Grundsätzlich gilt, wenn Stress besteht oder körperliche Aktivität ausgeübt wird, dann produziert der Körper Schweiß. Wie viel genau das ist, hängt zum einen von der betroffenen Person, zum anderen von der Belastung für den Organismus ab. An sehr heißen Tagen kann es normal sein, einen Liter oder mehr Wasser über die Haut zu verlieren. Ähnlich verhält es sich, wenn intensiv Sport betrieben wird. Selbst im Büro, während eines stressigen Meetings oder einer Präsentation kann eine große Menge Schweiß gebildet werden.

Aufmerksam sollten Sie jedoch werden, wenn keine Belastung vorliegt und Sie sich eigentlich in einer Ruhephase befinden (zum Beispiel zu Hause, auf der Couch). Wenn in diesen Momenten ebenfalls Schweiß fließt, könnte etwas nicht stimmen. Entweder breitet sich im Körper ein Infekt aus, sodass es zu Fieber und so zum Schwitzen kommt, oder es können andere Ursachen vorliegen. Wenn Sie an sich selbst beobachten, dass in Entspannungsphasen Schweiß fließt, sollten Sie unbedingt ärztlichen Rat suchen. Verschiedene Krankheiten (wie Diabetes, Organschäden, Infektionen) können zu starkem Schwitzen führen. Dies sollte zur Sicherheit medizinisch abgeklärt werden.

Körperteile, welche besonders von Schweiß betroffen sind

So ziemlich jede Stelle des menschlichen Körpers besitzt Schweißdrüsen, sodass Schweiß nahezu überall entstehen kann. Dies ist evolutionär betrachtet auch sinnvoll, um eine optimale Kühlungsfunktion zu erreichen. Es gibt jedoch Areale, welche besonders vom Schwitzen betroffen sind. Dazu zählen grundsätzlich alle Bereiche, welche sich am Rumpf befinden. Also die Achseln, der Rücken und die Stellen unter den Brüsten. Hier befindet sich das Zentrum des Körpers, mit vielen großen Blutgefäßen und dem Lymphsystem. Durch die Verdunstung von Schweiß entsteht dort besonders viel Verdunstungskälte, da die schwitzende Fläche groß ist. Dies ermöglicht eine effektive Kühlung der Körperflüssigkeiten und so eine optimale Temperatur für den Stoffwechsel der inneren Organe.

Doch auch andere Körperpartien wie der Kopf, die Hände oder die Füße sind von Schweiß betroffen. Wenn Sie mehr zum Thema wissen wollen, lesen Sie unseren Artikel: "Deo gegen Schwitzen am Kopf: Wichtige Fakten und Alternativprodukte". Die genetische Disposition beeinflusst die Schweißbildung ebenso. In jedem Fall sollte eine gute Körperhygiene beachtet werden, um üble Gerüche durch ein übermäßiges Wachstum von Mikroorganismen zu vermeiden, die zur Geruchsbildung führen, indem sie den Schweiß zersetzen.

Starkes Schwitzen effektiv bekämpfen: Welche Methoden gibt es?

Die meisten Menschen fragen sich irgendwann in ihrem Leben, welches Deo hilft bei starkem Schwitzen oder gibt es andere Produkte, die den Schweiß reduzieren? Vor allem in bestimmten Situationen ist starker Schweiß unangenehm. Sei es während eines Vortrags, bei einem Date oder beim Besuch der Schwiegereltern. Niemand möchte dann schwitzige Hände und große Schweißränder unter den Achseln haben.

Natürliche Verfahren

Eine Option ist die Verwendung von natürlichen Mitteln zur Vorbeugung oder Behandlung von starkem Schwitzen, bspw. Naturheilmittel wie Kräuter (z.B. Salbei). Drogeriemärkte verkaufen verschiedene Produkte auf natürlicher Basis, welche dem Körper einen angenehmen Duft verleihen und den Schweiß reduzieren können.

Hausmittel

Viele Menschen schwören auf die Wirksamkeit von Hausmitteln. Hausmittel sind einfache Substanzen, die im Haushalt verwendet werden. Ihre Verwendung basiert auf tradiertem Wissen, Überlieferungen und Beobachtungen der Erfahrungsmedizin. Ein bekanntest Beispiel: Die Verwendung von Backpulver oder Apfelessig sollen dabei helfen, die Schweißproduktion besser in den Griff zu bekommen. Ob hier eine tatsächliche Wirkung besteht, kann nicht eindeutig gesagt werden. Ein Versuch schadet jedoch nicht.

Optimierung der Lebensumstände

Wer unter stressbedingtem Schweiß leidet, sollte an eine Umstellung der Lebenssituation denken. Eine gesunde Ernährung ohne Alkohol, Nikotin und Koffein bildet eine gute Basis. Dazu Sport und viel Gemüse jeden Tag können dabei helfen, Schweiß weniger zu bilden. Meditation erhöht die Stresstoleranz, sodass bei Vorträgen oder Meetings souveräner mit kritischen Momenten umgegangen werden kann. Auch die Vermeidung von scharfen Speisen vor wichtigen Terminen kann das Schwitzen reduzieren.

Deos und Antitranspirante

Die beliebtesten Methoden zur Kontrolle von übermäßigem Schwitzen sind die Verwendung eines Antitranspirants oder Deos bei starkem Schwitzen. In Apotheken, Drogerien und im Internet finden sich verschiedenste Varianten dieser Produktklassen. Der wichtigste Unterschied zwischen einem Deo und einem Antitranspirant ist die Nutzung von Metallsalzen als Wirkstoff. Diese sorgen dafür, dass die Schweißdrüsen weniger Schweiß produzieren. Die pharmazeutische Fachsprache unterscheidet zwischen Deos, die den Schweißgeruch reduzieren und über Düfte maskieren und Antitranspiranten, die die Schweißproduktion vermindern. Umgangssprachlich wir "Deo" auch als übergeordneter Begriff verwendet für alle Präparate die lokal gegen Schwitzen angewendet werden.

Die Funktionsweise von Deos ohne Aluminium

Inzwischen ist die Unbedenklichkeit von Antitranspiranten mit Aluminiumsalzen belegt und vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) 2020 bestätigt. Dennoch möchten einige Verbraucher:innen auf Aluminium im Deo verzichten. Diese Deos sorgen dann nur für eine Überdeckung des eigenen Geruchs. Dies geschieht mithilfe von Parfums oder ätherischen Ölen. Das übermäßige Schwitzen können diese Deos jedoch nicht reduzieren. Das bedeutet, dass diese Produkte vorwiegend für Menschen geeignet sind, welche eher wenig schwitzen und ein Gefühl von Frische während des Tages erleben möchten. Mehr zu diesem Thema finden Sie unter dem Beitrag "Deos ohne Aluminium gegen starkes Schwitzen".

Deos mit Aluminium bzw. Antitranspirante

Die Hauptfunktion von Deos ist die Überdeckung von Gerüchen und die Eindämmung von geruchsproduzierenden Bakterien auf der Haut. Soll auch die Schweißmenge minimiert werden, sind Antitranspirante die bessere Wahl. Antitranspirante verwenden Metallsalze als Wirkstoffe, am häufigsten Aluminiumchlorid. Es gibt klassische Antitranspirante, die auf Parfum und Alkohole verzichten aber auch Antitranspirant-Deos mit Aluminium. Die Antitranspirant-Wirkung ist dann aber meist reduziert weil die Rezepturen geringere Konzentrationen der Metallsalze verwenden. Mehr dazu bei "Deo mit Aluminium kaufen".

Im Gegensatz dazu sind klassische Antitranspirante allein darauf ausgelegt, die Schweißproduktion und -ausscheidung lokal wirksam zu reduzieren. Sie reduzieren den Geruch, denn wo es keinen Schweiß gibt, kann dieser auch nicht bakteriell zersetzt werden. Wer weniger Schweiß haben möchte, sollte einem Antitranspirant vertrauen.

Die Wirkungsweise von Antitranspiranten ist einfach zu erklären. Diese Produktklasse enthält Metallsalze, häufig Aluminiumverbindungen, welche in der Lage sind, die Schweißporen zu verschließen oder zu adstringieren (zusammenzuziehen). Dadurch kann wenig bis kein Schweiß austreten und die Haut bleibt trocken. Dies kann besonders für spezielle Körperstellen (Hände, Gesicht) von Bedeutung sein. Wer oft Hände schütteln muss, möchte lieber einen trockenen Händedruck besitzen. Da kann ein Antitranspirant Schaum gute Dienste leisten. Wer unter den Achseln schwitzt, nutzt einen Roll-On mit Aluminium gegen Schwitzen oder probiert eine Sprühapplikation aus.

Klärung einiger wichtiger Fragen zum Thema Deos

Wir haben gelernt, dass die Frage welches ein gutes Deo gegen Schwitzen ist, individuell zu beantworten ist. Es gibt allerdings ein paar Dinge, die wir grundsätzlich beachten sollten:

1. Wie muss ich das Deo auftragen, damit es richtig funktioniert?

Egal, um welche Art von Deo es sich handelt, empfehlen sich immer dieselben Regeln. Achten Sie darauf, dass entsprechende Körperstellen sauber sind und sich auch keine anderen Pflegeprodukte auf diesen Stellen befinden. Eine ordentliche Reinigung ist also sinnvoll. Weiter ist es wichtig, dass die Haut trocken und reizfrei ist. Unter den Achseln kann es von Vorteil sein, die Haare regelmäßig zu entfernen. So lässt sich die Zahl bestimmter Bakterien im Achselbereich reduzieren. Um Hautirritationen zu vermeiden, sollten weder Deos noch Antitranspirante direkt nach der Rasur verwendet werden. Fachleute empfehlen Antitranspirante vor dem Schlafengehen aufzutragen und über Nacht einwirken zu lassen, während die physiologische Schweißproduktion vermindert ist. "Gewöhnliche" Deos werden gerne morgens nach dem Waschen auf die frische, trockene Haut aufgetragen.

2. Welches Deo ist für mich am besten geeignet?

Wenn Sie normal schwitzen und sich einfach frischer fühlen wollen, kann ein "gewöhnliches" Deo ohne Aluminiumzusatz oder ein Hausmittel ausreichen. Wenn Sie jedoch an starkem Schwitzen leiden oder große Schweißflecken an Ihrer Kleidung vermeiden wollen, sollten Sie ein Antitranspirant wählen. Bei empfindlicher Haut sollte die Wahl auf ein Mittel fallen, das allergiearm ist und dessen Hautverträglichkeit dermatologisch getestet wurde. Im Zweifelsfall können Ärzt:innen und Apotheker:innen Sie fachlich beraten.

3. Worauf sollten Allergiker bei der Wahl eines Deos achten?

Sollten Sie zu der Gruppe von Menschen gehören, welche empfindlich oder sogar allergisch auf bestimmte Stoffe reagieren, ist die Wahl des richtigen Produktes besonders wichtig. Grundsätzlich gilt, je weniger Inhaltsstoffe ein Deo enthält, desto besser. Vor allem Alkohol und Parfums sind für empfindliche Personen problematisch. Lesen Sie in jedem Fall die Angaben auf der Verpackung, um individuell zu entscheiden, ob ein Produkt geeignet ist oder nicht. Mehr Informationen erhalten Sie unter den Artikeln "Für Allergiker geeignete Deos gegen starkes Schwitzen" und "Deo geruchsneutral: Die besten Infos und Tipps".

Gängige Applikationsformen von Deos und Antitranspiranten

Es gibt verschiedenen Möglichkeiten Deos, auf die Haut aufzutragen. Zu den beliebtesten zählen Roll-On, Sprüh- und Kristall-Varianten. Wobei der Favorit die Sprays gegen Schwitzen sind.

Deoroller und -Sprüher

Diese Applikationsformen zählen unter den Deos zu den Bestsellern. Sie sind einfach in der Handhabung und überall erhältlich. Roller oder auch Roll-Ons bieten den Vorteil, dass sie punktgenau aufgetragen werden können, sodass nur die gewünschten Körperstellen behandelt werden. Deo-Sprays dagegen lassen sich sehr gleichmäßig auftragen und finden vor allem im Achselbereich Verwendung. Zum Thema Roller finden Sie mehr Informationen im Beitrag "Deoroller gegen Schwitzen: Wissenswertes zu Antitranspirant-Roll-Ons".

Kristalldeos

Kristalldeos sind in der Bevölkerung noch relativ unbekannt. Sie sehen aus wie der namensgebende Kristall. Sie bestehen zu großen Teilen aus Alaun (enthält Aluminium) und wirken äußerst stark schweißhemmend. Das Produkt wird etwas angefeuchtet und wie ein Roller auf der Haut aufgetragen. Aufgrund seiner sehr hohen Aluminiumkonzentration ist es für empfindliche Personen weniger geeignet. Doch Menschen, welche krankhaft Schwitzen können mit diesen Produkten Linderung erfahren. Mehr zum Thema unter "Infos über Deo Kristalle gegen starkes Schwitzen".

Weitere Applikationsformen

Neben den beliebtesten Varianten existieren noch weitere Applikationsformen von Deos und Antitranspiranten. Beispiele sind:

  • Schaum
  • Gel
  • Tücher
  • Deo-Stick
  • Creme
  • Puder

Wo kann man Deos kaufen?

Für den täglichen Gebrauch bei normalem Schweißverhalten können Produkte wie Deos gegen Schwitzen aus der Apotheke und Drogeriemärkten und den entsprechenden Abteilungen der Supermärkte bezogen werden. Zunehmend gewinnen Online-Shops an Bedeutung.

Vermuten Sie ein Krankheit als Ursache für Ihr starkes Schwitzen, empfiehlt sich eine ärztliche Abklärung, denn oft sind bei krankhaftem Schwitzen ursächliche Therapien möglich.

Fazit: Am besten bei starkem Schwitzen ein Deo oder ein Antitranspirant nutzen!

Übermäßige Schweißproduktion betrifft die meisten Menschen zumindest hin und wieder im Alltag. Auch wenn Schwitzen ein normaler Prozess des Körpers zur Thermoregulation ist, können Schweißflecken und übler Geruch zum Problem werden. Aus diesem Grund vertrauen unzählige Menschen auf Deos. Grundsätzlich ist die Wahl des besten Mittels gegen Schweiß individuell und kann von Hausmitteln bis zu Antitranspiranten reichen. Da viele Menschen vor allem ein "Deo gegen starkes Schwitzen" suchen, sollte die Wahl auf ein Antitranspirant (mit Aluminium) fallen. Nur diese Produkte hemmen nachweislich die Schweißmenge auf der Haut.

Veröffentlicht durch: Sweat-Off Redaktion
Erstellt am: 12. Oktober 2020
Prüfzyklus: jährlich
Antitranspirant Experten
Redaktionsteam: M.Sc. Sophie Forreiter, M.A. Oxana Zhuravkova, M.Sc. Marianne Liyayi
Lektor: Prof. Dr. Michael Habs

Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und keine Aktion mehr verpassen!
  • Hidden
newsletter