Das sind die besten Hausmittel gegen Schwitzen

Viele Menschen kommen allein bei dem Gedanken an hohe Temperaturen ins Schwitzen. Doch nicht nur Hitze kann ein Auslöser für vermehrtes Schwitzen sein. Faktoren wie Stress, Angst, Übergewicht oder auch ungesunde Ernährung können unser Schwitzverhalten beeinflussen. Wer sich bei der Arbeit, im Alltag und in der Öffentlichkeit durch Schweißausbrüche, Achselschweiß und Schweißflecken häufig unwohl fühlt, kann mit etlichen Haushaltsmitteln gegen Schweiß ankämpfen.

In diesem Beitrag haben wir einige Tipps zur Schweißbekämpfung gesammelt, die sie ohne großen Kostenaufwand mit gewöhnlichen Haushaltsmitteln durchführen können. Erfahren Sie in den folgenden Zeilen mehr über:

  • 1. Hausmittel gegen Achselschweiß
  • 2. Hausmittel gegen Schweißflecken
  • 3. Hausmittel gegen Schweißgeruch

Hausmittel gegen Schwitzen

1. Wirksame Hausmittel gegen das Schwitzen unter den Achseln

Wer die Wirkung von Deos oder Antitranspirantien verstärken oder ganz darauf verzichten möchte, kann mit verschiedenen Hausmitteln versuchen, Achselschweiß in den Griff zu bekommen. Unter den vielen verschiedenen Mitteln haben sich Salbei, Natron bzw. Backpulver sowie Apfelessig und Zitronen bewährt. Hier ein Überblick über ihre Wirkungen:

  • Salbei: Salbei ist auf Grund seiner schweißhemmenden Wirkung sehr beliebt. Er kann Schweißdrüsen verengen und dadurch gegen Schwitzen unter den Achseln als natürliches Hausmittel helfen. Kochen Sie frische oder getrocknete Salbeiblätter rund 15 Minuten lang auf. Reinigen Sie die Achseln mit dem abgekühlten Sud mehrmals täglich. Sie können Salbei übrigens auch von innen anwenden, indem Sie jeden Tag Salbeitee trinken.
  • Natron und Backpulver: Natron und Backpulver haben eine antibakterielle Wirkung, wodurch sie Bakterien, die für den unangenehmen Schweißgeruch verantwortlich sind, hemmen. Vermengen Sie Natron oder Backpulver mit etwas Wasser zu einer Paste und verteilen Sie sie unter den Achseln, ca. 15 min einwirken lassen und anschließend abspülen.
  • Apfelessig: Auch Apfelessig hat antibakterielle Eigenschaften. Es kann einfach mit einem Lappen unter den Achseln verteilt werden und über Nacht einwirken. Morgens wird es mit warmem Wasser abgespült.
  • Zitronen: Halbieren Sie eine Zitrone und reiben Sie damit Ihre Achseln ein. Nach ca. 20 Minuten abwaschen und am besten täglich wiederholen. Bitte nicht auf frisch rasierten oder empfindlichen Achseln anwenden!
  • Maisstärke: Maisstärke hilft der Haut, trocken und geruchlos zu bleiben. Mischen Sie 10g Maismehl mit 5g Natron und verreiben Sie das Pulver in den Achselhöhlen. So schaffen Sie ein natürliches Deo, das den Schweiß aufsaugt und keine Spuren an der Kleidung hinterlässt.

2. Schweißflecken vermeiden – diese Hausmittel können helfen

Achselschweiß sorgt nicht nur für ein unschönes Gefühl, sondern hinterlässt meist auch Schweißflecken auf der Kleidung, was in vielen Situationen peinlich für die Betroffenen werden kann. Nach einer normalen Wäsche verschwinden die Schweißflecken wieder, vor allem auf dunkler Kleidung. Doch bei weißen Shirts sieht das schon anders aus. Mit der Zeit verfärben sie sich immer mehr, bis unansehnliche gelbe Flecken im Achselbereich zu sehen sind. Schuld an der Gelbfärbung ist eine Reaktion von Schweiß und Körperfett in Verbindung mit den Wirkstoffen von Deos. Um bleibende Schweißflecken zu verhindern, können diese Hausmittel helfen:

  • Essig: Essig hilft gegen gelbe Verfärbungen auf hellen Textilien und bei weißen Schweißrändern auf dunkler Kleidung. Legen Sie das betroffene Kleidungsstück für mehrere Stunden in gewöhnlichen Haushaltsessig oder verdünnte Essigessenz (ein Teil Essenz + vier Teile Wasser) und geben es anschließend wie gewohnt in die Waschmaschine.
  • Backpulver: Backpulver sollten Sie nur bei unempfindlichen, weißen Textilien verwenden. Streuen Sie einen Teelöffel Backpulver auf den angefeuchteten Schweißfleck und reiben Sie es mit den Fingern in das Gewebe ein. Nach kurzer Einwirkzeit gründlich ausspülen und anschließend in der Maschine waschen.
  • Gallseife: Sie ist ein gutes Hausmittel, um hartnäckige Schweißflecken zu entfernen. Reiben Sie die Gallseife direkt auf den Fleck und lassen Sie sie für eine halbe Stunde einwirken. Danach das Kleidungsstück gründlich ausspülen und wie gewohnt in die Waschmaschine geben.

3. Effektive Hausmittel gegen Schweißgeruch

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Schweißgeruch nur entsteht, wenn Bakterien den Schweiß an der Hautoberfläche zersetzen. Wer also zum einen dafür sorgt, dass er weniger schwitzt - ob mit Hausmitteln oder Deos - und sich zum anderen regelmäßig um seine Körperhygiene kümmert, kann üblen Schweißgeruch vermeiden, auch ohne Hausmittel.

Neben allen vorher genannten natürlichen Mitteln, können auch diese Hausmittel gegen Schweißgeruch helfen:

  • Teebaumöl: Dank seiner antibakteriellen Wirkung eignet sich Teebaumöl gut zur Bekämpfung von Schweißgeruch. Bei empfindlicher Haut geben Sie einige Tropfen des Öls auf einen nassen Waschlappen. Bei unempfindlicher Haut können Sie das Öl auch unverdünnt anwenden.
  • Rosmarin: Rosmarin enthält Menthol und Chlorophyll. Ersteres hat eine erfrischende Wirkung, während Chlorophyll die Bakterien daran hindert, stark riechende Verbindungen zu produzieren. Ein 20 minütiges Bad in Rosmarinöl kann den ganzen Tag lang erfrischen. Alternativ können Sie das Öl auf die frisch gewaschenen Achseln träufeln.
  • Weizengras: Der Spruch “Jemanden nicht gut riechen können” kommt nicht von ungefähr. Säure und Giftstoffe in unserem Körper haben Einfluss auf unseren Geruch. Weizengras reinigt uns von ihnen, wodurch ein strenger Eigengeruch verringert werden kann. Trinken Sie dazu täglich ein bis zwei Gläser Weizengrassaft.

Wenn Hausmittel gegen starken Schweißgeruch nicht helfen

In diesem Fall empfiehlt es sich, auf stärkere Mittel, wie Deos oder Antitranspirante zurückzugreifen. Ein Antitranspirant, wie z. B. das von Sweat-off, verhindert, dass Schweiß überhaupt erst an die Hautoberfläche gelangt, da es die Schweißdrüsen verengt. Korrekt angewendet, müssen Sie sich um Achselschweiß und Schweißflecken keine Sorgen mehr machen.

Hinweis: Bei extremem Schwitzen sprechen Sie am besten mit Ihrem Hausarzt über Ursachen und geeignete Behandlungsmethoden.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil