Alles wissenswerte rund um Antitranspirante gegen starkes Schwitzen

Starkes Schwitzen kann vielfältige Ursachen haben – von emotionalem Stress über hormonelle Veränderungen oder neurologische Störungen bis hin zu Infektionen. Auch als Nebenwirkung von Medikamenten kann es zu verstärkten Schweißausbrüchen kommen. Um das Problem wirkungsvoll zu bekämpfen, sind spezielle Mittel notwendig – die sogenannten Antitranspirante, auch als Antiperspirante bezeichnet. Denn ein bloßes Deo ist gegen starkes Schwitzen meist nicht ausreichend. Schließlich hat es eine ganz andere Funktions- und Wirkungsweise als Antiperspirante. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Zusammensetzung und Wirkung der verschiedenen Mittel gegen starkes Schwitzen – inklusive Tipps für die Anwendung.

Empfohlen bei starkem Schwitzen unter den Achseln

Sweat-Off classic Antitranspirant Roll-On
  • Check Icon

    Dermatologisch getestet

  • Check Icon

    Endlich schweißfrei & selbstbewusst

  • Hergestellt in Deutschland

    Entwickelt & hergestellt in DE

Antitranspirant

Was ist ein Antitranspirant?

Als Antitranspirante werden Mittel für die medizinische Körperpflege bezeichnet, die eine abdichtende Wirkung auf die Schweißdrüsen haben. Wissenschaftlich formuliert, sorgen sie durch ihre Inhaltsstoffe dafür, dass die Ausführungsgänge ekkriner Schweißdrüsen mittels natürlicher Reaktionen verstopft werden. Dies wird als adstringierende Wirkung bezeichnet – und die verantwortlichen Wirkstoffe heißen Adstringentien. Als Adstringens kommen unter anderem Metallverbindungen wie Aluminiumchlorid zum Einsatz. Das Ergebnis: Es kann kein oder nur noch wenig Schweiß an den Stellen austreten, an denen die Schweißdrüsen verengt wurden – und das lästige Schwitzen lässt spürbar nach. Ein Antitranspirant ist deshalb eine besonders empfehlenswerte Behandlungsmethode für alle Betroffenen, die unter starkem Schwitzen leiden. Regelmäßig aufgetragen, hält der abdichtende Effekt auf die Schweißdrüsen dauerhaft an. Antiperspirante sind für alle Körperregionen erhältlich, an denen Schweißdrüsen sitzen – von den Achseln über Kopf und Gesicht bis hin zum Intimbereich und den Hand- und Fußflächen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Antitranspirant und einem Deo?

Von Deodorants unterscheiden sich Antitranspirante deutlich. Denn Deos sind in ihrer Wirkung eher kosmetischer Art, wirken also oberflächlich, während ein Antiperspirant gewissermaßen in die Tiefe geht. Zudem sind Deos häufig parfümiert, während ein Antitranspirant in der Regel keine Duftstoffe enthält. Die benötigt es auch gar nicht, denn weil es den Schweißaustritt verhindert, kann auch kein unangenehmer Schweißgeruch entstehen. Detaillierte Informationen zu den Unterschieden zwischen Antitranspirant und Deo finden Sie in einem speziell diesem Thema gewidmeten Artikel auf unserer Seite.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wirkstoffe, Inhaltsstoffe und Wirkungsweise von Antiperspiranten

In der lokalen Therapie von starkem Schwitzen gehören Metallverbindungen wie Aluminiumchlorid oder auch Inhaltsstoffe wie Zink und Magnesium zu den wirkungsvollsten Adstringentien. Als sehr effektiv gilt beispielsweise die Verbindung Aluminiumchlorid-Hexahydrat. Sie sorgt beim Auftragen auf die Haut dafür, dass sogenannte Metall-Mucopolysaccharid-Komplexe entstehen. Diese setzen sich in den Ausführungsgängen der Schweißdrüsen gewissermaßen als Pfropf fest, verstärkt von körpereigenen Epithelzellen, die ständig bei der Regeneration der Haut entstehen. Solcherart eingeengt, können die Schweißdrüsen nur noch minimal Flüssigkeit abgeben. Das hilft, unerwünschten Schweißfluss und damit auch eine unerwünschte Abkühlung des Körpers zu vermeiden. Denn starkes Schwitzen hat in der Regel wenig mit dem physiologisch notwendigen und sinnvollen Abkühlungsmechanismus durch Schweißverdunstung zu tun, sondern äußerst sich in unkontrollierten Schweißausbrüchen, die zur Belastung für den Betroffenen werden.

Als weitere wirksame Inhaltsstoffe für Antitranspirante gelten auch das Metallsalz Aluminiumchlorohydrat und der Aluminium-Zirkonium-Tetrachloro-Glycin-Komplex. Die Wirksamkeit von Metallsalz-Verbindungen im Einsatz gegen starkes Schwitzen ist wissenschaftlich belegt. Dermatologische Studien haben beispielsweise festgestellt, dass beim Einsatz von Antiperspiranten mit Metall-Substanzen bei 95 Prozent der Versuchspersonen eine deutliche Verminderung der Schweißsekretion erreicht wurde.

Je nach Rezeptur können Antitranspirante weitere Wirkungen haben. So kann pflanzliche Zellulose zum Beispiel die Hautverträglichkeit erhöhen und Reizungen vorbeugen.

In den Sweat-Off-Produkten z.B. Sweat-Off sensitive Roll-On setzen wir übrigens unter anderem auf das Aluminiumsalz der Milchsäure (Aluminium Lactate) als Wirkstoff – in Verbindung mit Inhaltsstoffen wie Salbei-Extrakt für die Hautpflege, Arginin als PH-Regulator und Glycerin zur Befeuchtung der Haut.

Die richtige Anwendung eines Antitranspirants

Ein Antiperspirant mit Aluminiumchlorid als Wirkstoff wird anders verwendet als klassische Deos zur Bekämpfung von Schweißgeruch. Wer ein Antitranspirant richtig anwenden möchte, sollte dafür sorgen, dass die Haut vor dem Auftragen sauber und trocken ist. Direkt nach einer Rasur sollte man allerdings auf den Einsatz eines Antitranspirants verzichten und einen Tag warten. Generell kann ein Antitranspirant ähnlich wie ein Deo morgens aufgetragen werden. Experten empfehlen allerdings vor allem bei starken Antitranspiranten, die Produkte vor dem Schlafengehen aufzutragen, so dass die Wirkstoffe während der Ruhephase des Körpers ihren Effekt entfalten können. Bei der Dosierung im Rahmen der Antitranspirant Anwendung sind etwas Fingerspitzengefühl und genaue Beobachtung gefragt. Denn jeder Anwender muss für sich individuell die perfekte Balance aus größtmöglicher Wirkung und hautverträglicher Menge finden. Wer besonders leicht zu Hautirritationen neigt, sollte zunächst mit einer geringen Menge beginnen und diese von Anwendung zu Anwendung langsam steigern. Generell gilt natürlich: Je mehr Wirkstoff, desto stärker die schweißhemmenden Effekte der Antiperspirante. Auch die Frage, wie oft man ein Antitranspirant anwendet, ist wichtig. Anfangs sollte die Wiederholungsrate zunächst hoch sein, doch später genügt es in der Regel, das Antitranspirant ein- bis zweimal pro Woche aufzutragen, um die Wirkung aufrecht zu erhalten und die Schweißdrüsen dauerhaft abzudichten. Umfassendere Informationen zur Anwendung von Sweat-Off Antiperspiranten finden Sie hier

Mögliche Nebenwirkungen bei der Antitranspirant-Anwendung

Wie alle Mittel, die physiologisch wirken, können auch Antiperspirante mit Aluminiumchlorid gegen übermäßiges Schwitzen Nebenwirkungen haben. Zu den häufigsten unerwünschten Effekten gehören Hautreizungen. So kann ein Antitranspirant Juckreiz oder Rötungen verursachen. Die gute Nachricht: Die adstringierenden Wirkstoffe der Antitranspirant-Produkte sind in der Regel Metallsalze und als solche sehr einfach wasserlöslich. Wer also nach dem Auftragen eines Antiperspirants ein unangenehmes Hautgefühl oder deutliche Hautirritationen bemerkt, kann die Wirkstoffe einfach abwaschen. Besonders hoch sind in der Regel die Dosierungen der Wirkstoffe in Antitranspiranten aus der Apotheke, die individuell für einen Nutzer angemischt wurden. Allgemein frei verkäuflich erhältliche Produkte haben meist eine geringere Dosierung, können aber dennoch Nebenwirkungen wie Juckreiz oder Hautrötungen verursachen. Wenn solche Effekte auftreten, muss das nicht gleich bedeuten, dass man das Antitranspirant generell nicht nutzen kann. Es empfiehlt sich dann, einfach eine geringere Menge bei der Anwendung aufzutragen oder auf ein Produkt das speziell für sensible Haut entwickelt wurde ausweichen.

Anwendung an den verschiedenen Körperstellen

Antitranspiranten gegen starkes Schwitzen können an allen Körperstellen angewendet werden, die über Schweißdrüsen verfügen. Denn viele Menschen, die von übermäßigem Schwitzen betroffen sind, leiden unter Schweißausbrüchen an ganz spezifischen Stellen – wie beispielsweise im Gesicht oder an den Händen. Die verschiedenen Antiperspirant-Produkte sind deshalb auch auf verschiedene Einsatzfelder ausgerichtet. Generell gibt es passende Mittel für folgende Körperzonen:

  • Achseln
  • Hände
  • Füße
  • Kopf
  • Gesicht
  • Stirn
  • Rücken
  • Intimbereich

Gut zu wissen bei der Dosierung der Anwendung von Antitranspiranten: Die Konzentration von Wirkstoffen wie Aluminiumchlorid ist in Produkten, die für die Anwendung an den Händen oder Füßen gedacht sind, in der Regel etwas höher. Denn die Haut an diesen Stellen ist üblicherweise robuster und stärker als in deutlich sensibleren Regionen wie Achseln oder Intimbereich. Neben der Wirkstoff-Dosierung unterscheiden sich die Antitranspiranten auch in ihrer Applikationsform.

Applikationsformen: Die verschiedenen Arten von Antitranspirant-Produkten

Für das Auftragen von Antiperspiranten auf die Haut gibt es verschiedene Anwendungsarten. Vom Aufsprühen in Form eines Anti Schweiß Sprays über das Verteilen als Roll-on bis hin zum Verreiben als Creme reichen die Applikationsformen. Sie alle haben verschiedene Vor- und Nachteile.

Der Klassiker gegen Achselschweiß: der Roll-on (auch als Deo-Roller bekannt)

Roll-ons gibt es nicht nur als klassische Deo-Roller mit Duftstoffen, sondern auch als Antitranspirante. In flüssiger Form werden sie als dünner Film einfach „aufgerollt“. Diese Applikationsform moderner Antiperspirante ist speziell für die Anwendung unter den Achseln geeignet.

Punktgenau gegen Schweißgeruch: der Stick (Deo-Stick)

Für die punktuelle Bekämpfung von Schweißausbrüchen sind Deo-Sticks gedacht. Sie sind entweder als Deo-Kristall oder als Deo Stick auf Gel-Basis gestaltet und die Wirkstoffe werden auf den betroffenen Hautstellen durch Reibung aufgetragen. Nähere Informationen zu Deo Sticks finden Sie auf unserer Seite.

Großflächige Wirkung: Creme und Gel

Cremes, Lotions oder Gels mit antitranspiranter Wirkung gehören zu den beliebten Applikationsformen für die Bekämpfung von starkem Schwitzen an Stellen wie Stirn, Gesicht, Dekolletee, Hand- oder Fußflächen. Die Antitranspirant-Produkte in dieser Darreichungsform zeichnen sich durch einfache, gleichmäßige Anwendung auf größeren Hautflächen aus. Wir halten zu diesem Thema auch einen umfassenderen Artikel auf unserer Seite bereit.

Ideal für unterwegs: Tücher gegen starkes Schwitzen

Eine Applikationsform moderner Antiperspirante, die vor allem für den Einsatz gegen starkes Schwitzen unterwegs geeignet ist, sind Deo-Tücher. Sie können auf allen von Schweißbildung betroffenen Körperregionen genutzt werden und sind häufig mit Duftstoffen zur Bekämpfung von Schweißgeruch versehen. Auch zu Deo-Tüchern finden Sie auf unserer Seite ausführliche Informationen zu Vor- und Nachteilen, Anwendungs- und Wirkungsweise.

Luftig-leichte Lösung: Antitranspirante als Schaum

Eine neue Anwendungsform von Antiperspiranten ist auch die Nutzung von Schaum-Produkten mit adstringierenden Wirkstoffen. In der Verteilung haben sie ähnliche Vorteile wie Cremes, können auf großen Hautflächen problemlos sehr gleichmäßig angewendet werden und kommen im hygienischen Pump-Spender daher. Beim Einsatz eines Antitranspirant-Schaums sollte man zunächst mit einer sehr kleinen Menge beginnen, denn die Schaum-Produkte sind oftmals extrem ergiebig.

Auf dem Luftweg: das Anti-Schweiß-Spray

Zu den Klassikern im Kampf gegen Schweißgeruch und starkes Schwitzen gehören auch Deo-Sprays. Handelt es sich beim Anti Schweiß Spray allerdings um ein Antitranspirant, kommen statt der Duftnote eher adstringierende Effekte zum Einsatz. Auch diese Form der Antiperspiranten kann generell an allen von starkem Schwitzen betroffenen Stellen des Körpers genutzt werden – allerdings empfiehlt es sich, bei der Anwendung auf den Schutz der Schleimhäute zu achten. Das Spray sollte also weder in Nase oder Mund noch in die Augen gelangen, da es dort zu Schleimhautreizungen führen kann.

Gibt es Unterschiede bei Antitranspiranten für Männer und Frauen?

Manch einer dürfte schon davon gehört haben, dass Männer und Frauen unterschiedlich schwitzen: Während Männer in der Regel schneller ins Schwitzen kommen, entsteht der Schweißfluss bei Frauen oftmals erst bei größerer Anstrengung oder Belastung. Zudem unterscheidet sich der Schweißgeruch: Unangenehm ist er bei beiden Geschlechtern, aber während Frauen eher zu einem sauren Schweißgeruch neigen, ist er bei Männern meist stechend oder sogar beißend. Entsprechend werden vor allem Deos in ihrer Zusammensetzung geschlechtsspezifisch konzipiert, um den individuellen Gegebenheiten des Schwitzens bei Frauen und Männern entgegen zu kommen. Neben geruchsneutralen Deos gibt es deshalb zahlreiche Produkte mit passenden Duftnoten für das jeweilige Geschlecht. Doch eines haben viele dieser Deos gemein: Sie sind aluminiumfrei. Bei Antitranspiranten ist die Trennung nach Geschlechtern jedoch nicht notwendig. Da sie in der Regel keine Duftstoffe enthalten, also geruchsneutral sind, und die adstringierende Wirkung ihrer Inhaltsstoffe bei Frauen und Männern gleichermaßen eintritt, werden sie zumeist neutral gestaltet – also in Unisex-Varianten. Kurz gesagt: Die Schweißdrüsen reagieren bei Frauen und Männern auf die gleiche Weise auf die Effekte von Antiperspiranten mit Aluminiumchlorid oder anderen Metallsalzen.

Antitranspirante vom Spezialisten: die Sweat-Off-Produkte gegen starkes Schwitzen

Unser stetig wachsendes Sortiment an wirksamen Antitranspirant-Produkten umfasst passende Mittel für den Kampf gegen das übermäßige Schwitzen in allen Körperregionen.

Gegen starkes Schwitzen unter den Achseln sowie in Bereichen wie Armbeugen, Kniekehlen, aber auch Stirn, Rücken oder Dekolletee tritt unser bewährter Bestseller an: der Sweat-Off Antitranspirant Roll-On.

Unser Roll-on ist in seiner Sensitive-Version auch hervorragend geeignet, um an empfindlichen Stellen beziehungsweise bei empfindlicher Haut für das Eindämmen lästiger Schweißausbrüche zu sorgen. Mehr zu Sweat-Off sensitive Antitranspirant Roll-On.

Gegen das Schwitzen an den Händen und Füßen empfehlen wir unser Sweat-Off Antitranspirant hands & feet.

Und als Allrounder gegen starkes Schwitzen schicken wir unseren Antitranspirant-Schaum ins Feld: Der Sweat-Off sensitive Antitranspirant Schaum ist für den Einsatz in allen Körperregionen geeignet.

Wo sind die Sweat-Off Antitranspirante erhältlich?

Sweat-Off-Produkte sind in verschiedenen Quellen erhältlich – von unserem Online-Shop über Online-Apotheken oder Amazon bis hin zur lokalen Apotheke.

Einkauf in unserem Online-Shop

Der direkte Weg führt natürlich zu unserem eigenen Online-Shop. Hier finden Sie sämtliche Antitranspirant-Produkte aus unserem Sortiment – und zusätzlich jede Menge wertvolle Hintergrundinformationen und Ratgeber-Inhalte zum Thema starkes Schwitzen und zur Anwendung von Antiperspiranten.

Sweat-Off-Produkte in Ihrer der Apotheke vor Ort

Vom Antitranspirant Gel bis hin zum Deo gegen starkes Schwitzen aus der Apotheke: Für viele Verbraucher ist die Apotheke vor Ort noch immer der erste Anlaufpunkt in allen Gesundheitsfragen. Bei der Suche nach Antitranspiranten aus der Apotheke haben Sie vielerorts auch die Produkte von Sweat-Off zur Auswahl.

Erhältlich in Online-Apotheken oder bei Amazon

Ein Antitranspirant online zu kaufen, gehört für viele Nutzer heute zum Alltag. Neben unserem eigenen Online-Shop sind die Sweat-Off-Produkte deshalb auch bei Anbietern wie Amazon sowie bei diversen Online-Apotheken präsent und jederzeit erhältlich. Erkennbar sind die hochwertigen Antitranspirante aus unserem Hause am unverwechselbaren Logo mit dem orangenen Punkt. Wichtig zu wissen: Wo „Sweat Off“ drauf steht, steckt unsere bewährte Markenqualität in Sachen Antitranspirant-Wirkung drin.

Empfohlen bei starkem Schwitzen unter den Achseln

Sweat-Off classic Antitranspirant Roll-On
  • Check Icon

    Dermatologisch getestet

  • Check Icon

    Endlich schweißfrei & selbstbewusst

  • Hergestellt in Deutschland

    Entwickelt & hergestellt in DE

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil