Was tun, wenn kein Deo mehr hilft?

Menschen schwitzen vorwiegend an heißen Tagen, um sich abzukühlen. Auch wenn das ein äußerst nützlicher Prozess für den Körper ist, um seine Temperatur zu regulieren, kann Schwitzen als unangenehm wahrgenommen werden. Im Gesicht bilden sich Schweißperlen, die Schminke verläuft und am Körper entsteht Schweiß, welcher auf der Kleidung Flecken hinterlässt. Im Lauf des Tages kann zudem unangenehmer Geruch entstehen. Viele Personen greifen zu einem Deodorant, um dem lästigen Schwitzen entgegenzuwirken. Manche Menschen haben aber das Problem, dass bei Ihnen kein Deo wirkt. Manche stellen auch irgendwann fest, das Deo hilft nicht mehr. Wir klären auf, woran das liegen könnte und geben Tipps, wie übermäßiges Schwitzen und Körpergeruch reguliert werden können.

Wenn kein Deo mehr hilft?

© Andrea Piacquadio / Pexels

Wirkungsweise von herkömmlichen Deodorants

Deodorants sind eine der beliebtesten Strategien zur Bekämpfung von Körpergeruch durch Schweiß. Die Hauptwirkung besteht in der einfachen Geruchsüberdeckung. Mithilfe von verschiedenen Duftstoffen kann der eigene Körpergeruch somit überlagert werden und es entsteht das Gefühl von Frische. Beliebt sind ätherische Öle wie Salbei, Zitrone oder Blumendüfte. Zusätzlich können auch antimikrobielle Zusätze im Deo bei der Geruchsbekämpfung helfen. In der Regel wird dafür Alkohol genutzt, da es kostengünstig und äußerst effektiv ist.

Unangenehmer Körpergeruch entsteht vorwiegend durch Bakterien. In Regionen wie den Achseln ist es, vor allem im Sommer, warm und feucht. Das ist das perfekte Milieu für körpereigene Mikroorganismen. Vermehren sich diese unkontrolliert, erreichen sie eine kritische Menge. Durch komplexe, molekularbiologische Vorgänge stellen diese Bakterien aus Schweiß streng riechende Stoffe, wie Buttersäure, her. Nur durch Eindämmung der Mikroorganismen oder Überdeckung des Geruches kann Abhilfe geboten werden.

Wie kann es sein, dass kein Deo hilft?

Aus verschiedenen Gründen, wie der Gewöhnung des Körpers an den Wirkstoff oder einer Veränderung des Stoffwechsels, kann es sein, dass ein bisher genutztes Produkt, auf einmal nicht mehr wirkt. Oder noch schlimmer: Gar kein Deo wirkt mehr! Für diese Fälle haben wir ein paar mögliche Ursachen zusammengestellt:

  1. Möglicherweise verwenden Sie nicht die richtige Formel. Deodorants sind unterschiedlich aufgebaut und je nach Hersteller unterscheiden sich die Inhaltsstoffe. Wenn kein Deo hilft, sind die Zusammensetzungen der genutzten Produkte bislang womöglich ähnlich gewesen.
  2. Sie wenden Ihr Deo nachts nicht an. Die meisten tragen das Deodorant gewöhnlich auf ihre Achseln auf, bevor sie sich auf den Weg in den Tag hinein machen. Experten stellen jedoch fest, dass der beste Zeitpunkt für die Nutzung eines Deodorants in der Nacht unmittelbar vor dem Schlafengehen ist. Auf diese Weise können die Achselhöhlen die Bestandteile einfacher absorbieren und der Wirkstoff kann über Nacht optimal einziehen.
  3. Sie verwenden keine antibakterielle Seife. Da unangenehmer Geruch durch Bakterien entsteht, ist es unerlässlich, sich regelmäßig zu waschen. Ein Produkt, welches das Bakterienwachstum reguliert, kann in Verbindung mit einem Deodorant Wunder bewirken.
  4. Ihre Kleidung könnte die Situation verschlimmern. Es wird behauptet, dass synthetische Fasern aufgrund der Beschaffenheit des Gewebes an Geruch festhalten, aber natürliche Fasern wie Baumwolle, Leinen und Bambus sind unterschiedlich gewebt und lassen den Geruch durch die Fasern strömen, anstatt ihn einzufangen. Auch die Passform der Kleidung muss beachtet werden. Wenn Sie an einem heißen Tag ein eng geschnittenes Oberteil mit natürlichem Deodorant tragen, werden Sie wahrscheinlich irgendwann anfangen zu riechen.
  5. Sie verwenden das Deodorant auf einer feuchten Achsel. Wenn der Bereich nass ist, kann die Feuchtigkeit die Aufnahme der Formel beeinträchtigen. Zum einen wird das Deo verdünnt und zum anderen teilweise weggespült.
  6. Stress kann auch eine Ursache dafür sein, dass kein Deo hilft. Stress ruft hormonelle Veränderungen hervor, die letztendlich zu einer Zunahme geruchsverursachender Bakterien führen können.
  7. Ihre Deodorant-Formel ist möglicherweise nicht stark genug. Auch wenn das gewählte Produkt äußerst gut riecht, müssen nicht unbedingt ausreichend Substanzen enthalten sein, um vorhandene Bakterien zu neutralisieren.
  8. Wenn ein herkömmliches Deo nicht hilft, wird möglicherweise eine stärkere Variante aus der Apotheke oder ein Antitranspirant benötigt.

Bei Unklarheiten sollte stets ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann Tipps geben, welche Mittel empfehlenswert sind.

Wie helfen Aluminiumchlorid Deoroller?

Wenn eine erhöhte Schweißproduktion besteht oder das alte Deo einfach nicht mehr wirkt, können Roll-On-Antitranspirante verwendet werden. Das sind Mittel, die Aluminiumchlorid enthalten und die Schweißproduktion an sich hemmen, aber genauso wie ein Deoroller benutzt werden. Preislich liegen diese Mittel höher als herkömmliche Deodorants, da die Wirkung gegen Schweiß wesentlich besser ist und andere Inhaltsstoffe verwendet werden. Aluminiumchlorid Deoroller können in der Apotheke, in der Drogerie oder online gekauft werden. Das Antitranspirant Roll-On von Sweat-Off ist außerdem besonders gut für sensible Haut geeignet.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil