Medikamente gegen Schwitzen und alternative Mittel

Übermäßige Schweißbildung kann im Alltag zur ständigen Belastung werden. Medikamente gegen Schwitzen sind deshalb bei den Betroffenen sehr gefragt. Je nach Leidensdruck und Beschwerdebild können im Einzelfall schon rezeptfreie Medikamente gegen übermäßiges Schwitzen Erleichterung bringen. In vielen Fällen sind Anti-Schweiß-Medikamente jedoch rezeptpflichtig, weil sie starke Nebenwirkungen haben.

Medikamente gegen Schwitzen

Photo by Volodymyr Hryshchenko on Unsplash

Weniger schwitzen durch Medikamente und Co.: Was hilft wirklich?

Starkes Schwitzen durch Medikamente zu bekämpfen, ist für viele Betroffene möglich. Speziell die rezeptfrei erhältlichen Mittel sind oftmals gut verträglich. Doch bereits Hausmittel können helfen und in manchem Fall Medikamente gegen extremes Schwitzen überflüssig machen. Denn die Anti-Schweiß-Medikamente, speziell die auf Rezept erhältlichen Mittel, bringen oftmals starke Nebenwirkungen mit sich.

Hausmittel wie Salbei-Bäder und -Tee, Apfelessig, Natron oder Zitronen haben den Vorteil, dass in der Regel keine Nebenwirkungen zu befürchten sind und sie sind preisgünstig. Unter den Mitteln gegen starkes Schwitzen gibt es noch eine dritte Gruppe rezeptfrei zu kaufen: die Antitranspirante.

In der Regel empfiehlt es sich für Betroffene mit extremer Schweißbildung, rezeptfreie Medikamente gegen das Schwitzen zu testen. Erst wenn diese keinen ausreichenden Erfolg im Kampf gegen das starke Schwitzen zeigen, sollte man einen Arzt bitten ein rezeptpflichtiges Präparat zu verschreiben.

Welche medizinischen Mittel gegen starkes Schwitzen gibt es?

Die härtesten Medikamente gegen Schwitzen sind sogenannte Anticholinergika. Diese Präparate behindern die Botenstoffe, die für das Auslösen der Schweißbildung durch das vegetative Nervensystem verantwortlich sind. Auch andere rezeptpflichtige Präparate wie Oxybutynin, ein Anticholinergikum mit calciumantagonistischen Wirkungen oder Betablocker werden bei starkem Schwitzen als Option betrachtet. Naturstoffpräparate greifen weniger drastisch in die neuronale Steuerung ein, sind aber auch weniger wirksam., beispielsweise kann ein Versuch mit Auszügen aus Salbei lohnen oder auch Antitranspirante, meist mit Aluminiumchlorid als Wirkstoff. Diese Alternativen stehen im Selbstkauf zur Verfügung.

Welche Mittel und Medikamente gegen übermäßiges Schwitzen sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich?

Zu den beliebtesten Optionen wirksamer Mittel gegen das Schwitzen zählen Antitranspirante. Dies sind rezeptfrei erhältliche Präparate. Die Wirkstoffverbindungen in den Antitranspiranten sorgen dafür, dass die Schweißporen abgedichtet werden und so das Schwitzen verringert wird.

Erhältlich sind diese Mittel beispielsweise als Roll-Ons für die Anwendung unter den Achseln – wie unser Sweat-Off sensitive Antitranspirant Roll-On. Ebenfalls beliebt sind Cremes und Gels, sowie Antitranspirante in Schaumform, zum Beispiel der Sweat-Off sensitive Antitranspirant Schaum. Diese Applikationsformen sind besonders geeignet für den Einsatz in Bereichen wie Gesicht, Hand- und Fußflächen. Wer starkes Schwitzen durch rezeptfreie Medikamente bekämpfen möchte, kann neben Antitranspiranten auch zu Naturpräparaten greifen. Als besonders beliebt gelten Mittel mit Auszügen aus Salbei.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktion mehr verpassen!