Allgemeine Informationen über Was hilft ohne Aluminium gegen Schwitzen?

Menschen schwitzen, wenn es heiß ist, sie Stress haben oder krank sind. In den meisten Fällen wird das Schwitzen als unangenehm oder gar peinlich empfunden. Besonders beliebt sind Antitranspirante, welche die Schweißproduktion mithilfe von Metallsalzen wie Aluminiumchlorid wirksam vermindern. Viele suchen jedoch nach alternativen Mittel gegen Schwitzen ohne Aluminium. Wir geben Tipps und liefern Informationen zum Thema Schweißbekämpfung mit und ohne Aluminium.

Was hilft ohne Aluminium gegen Schwitzen?

© Andrea Piacquadio / Pexels

Wissenswertes über Antitranspirante mit Aluminium

Ein Antitranspirant ist ein medizinisches Hautpflegeprodukt, welches das Schwitzen unter den Armen reduziert. Dies ist nicht zu verwechseln mit einem Deodorant, welches nur zur Bekämpfung des Geruchs dient. Antitranspirante wirken, indem sie die Poren der äußeren Hautschicht verstopfen und so die Schweißmenge reduzieren, die an die Oberfläche gelangt. Aluminiumsalze sind in Antitranspirante enthalten, um den Schweißfluss im Achselbereich zu reduzieren. Die Salze verengen die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen indem die Metallionen des Antranspirants, Komplexe mit Eiweißen der Drüsenzellen ausbilden.

Die Aluminiumsalze senken auch den Geruch, der bei der Zersetzung des Schweißes entsteht, da sie auf der Haut keimabtötend wirken. Antitranspirante sollen nur auf sauber und trockene Hautpartien aufgetragen werden, vorgeschädigte oder frisch rasierte Haut ist empfindlich und kann in Kombination mit einem Antitranspirant zu Reizungen und Rötungen führen.

Mittel gegen Schwitzen ohne Aluminium: Deodorants

Die bekanntesten Mittel gegen starkes Schwitzen ohne Aluminium sind Deodorants. Diese Produkte sorgen für einen angenehmen Geruch und ein Frischegefühl. Während Antitranspirante die Schweißproduktion reduzieren, überdecken Deos den unangenehmen Geruch. Dies kann mithilfe von Duftstoffen oder ätherischen Ölen geschehen.

Eine weitere Funktion von Deos ist die Minimierung von schweißzersetzenden Bakterien. Tatsächlich sind es die Mikroorganismen auf unserer Haut, welche den üblen Schweißgeruch beispielsweise in den Achseln produzieren. Alkohole als Inhaltsstoffe von Deos wirken keimabtötend, sodass weniger Geruch entsteht. Unterschieden wird bei Deos grundsätzlich zwischen Varianten zum Sprühen, Rollern oder Sticks. Bei den Sprühdeos wird das Mittel durch Überdruck in der Flasche auf die Haut als Sprühnebel aufgetragen. Roller sind Flüssigdeos, welche durch einen Ball auf dem Gefäß einen dünnen gleichmäßigen Film auf die Haut aufbringen. Deo-Sticks dagegen sind fest bis cremig und geben ihre Inhaltsstoffe durch Reibung auf der Haut ab.

Die Firma Sweat-Off bietet ein Antitranspirant an, welches zusätzlich alle Funktionen eines Deodorants aufweist.

Hausmittel gegen Schweiß und Geruch

Schwitzen verhindern ohne Aluminium, ist neben den genannten Pflegeprodukten auch mit einigen Hausmitteln möglich. Hausmittel sind einfache Substanzen, die im Haushalt verwendet werden. Ihre Verwendung basiert auf tradiertem Wissen, Überlieferungen und Beobachtungen der Erfahrungsmedizin. Auch wenn deren Wirkung meist beschränkt und individuell unterschiedlich ist. Hier sind einige möglicherweise hilfreiche Hausmittel:

  1. Natürlicher Essig

    Nehmen Sie zwei Teelöffel natürlichen Essigs und einen Teelöffel Apfelessig dreimal täglich auf leeren Magen oder mindestens eine halbe Stunde vor oder nach einer Mahlzeit ein.
  2. Tomatensaft

    Trinken Sie täglich ein hausgemachtes Glas frischen Tomatensaft.
  3. Kräutertee

    Salbei-Tee ist reich an Magnesium und Vitamin B, das bei der Verlangsamung von überaktiven Schweißdrüsen helfen soll. Wenn Sie Salbeiblätter nicht bekommen können, probieren Sie stattdessen grünen Tee, auch ihm wird ein schweißreduzierender Effekt zugeschrieben.
  4. Kartoffel

    Schneiden Sie Kartoffelscheiben und reiben Sie damit Ihre Problemzonen ein.
  5. Hamamelis

    Tauchen Sie einen Wattebausch in Hamamelis-Extrakt und reiben Sie ihn auf die schweißempfindlichen Stellen.
  6. Maisstärke und Backpulver

    Mit diesen beiden Zutaten können Sie ein hilfreiches Mittel gegen Schwitzen ohne Aluminium selbst herstellen. Hier das Rezept:
    • 1/2 Tasse Maisstärke
    • 1/2 Tasse Backpulver
    • Fügen Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl als Deodorant hinzu
    • Tragen Sie die Mischung auf saubere Achseln auf
    • Eine halbe Stunde ruhen lassen
    • Abwaschen und den Duft genießen
  7. Weizengrassaft

    Trinken Sie ein Glas Weizengrassaft, um den Säure-Basen-Haushalt im Körper zu stärken und zugleich eine gute Dosis Vitamin B6 und B12, Proteine, Vitamin C und Folsäure zu erhalten.
  8. Kokosnussöl

    Ein Stück Kampfer in etwas Kokosöl auflösen. Tupfen Sie diese Mischung auf Ihre Achselhöhlen, zwischen Ihre Zehen und andere Bereiche, die stark schwitzen.
  9. Teebaumöl

    Weichen Sie einen Wattebausch in Teebaumöl ein und tragen es damit auf die schweißempfindlichen Stellen auf. Die Anwendung sollte regelmäßig erfolgen. Bei empfindlicher Haut verdünnen Sie das Öl, indem Sie 4 - 5 Tropfen Teebaumöl zu einer halben Tasse Wasser geben.
  10. Salz und Limetten

    Mischen Sie einen Esslöffel Salz mit Limettensaft und massieren Sie die Mischung in Ihre Handflächen und andere schwitzige Stellen ein.

Medikamente gegen starkes Schwitzen

Es existieren Medikamente gegen verstärktes Schwitzen. Da bei ihrer Anwendung Nutzen und Risiko individuell abgewogen werden müssen, ist der Einsatz krankheitsbedingtem Schwitzen vorbehalten und bedarf ärztlicher Diagnostik und Verschreibung.

Veröffentlicht durch: Sweat-Off Redaktion
Erstellt am: 7. September 2020
Prüfzyklus: jährlich
Antitranspirant Experten
Redaktionsteam: M.Sc. Sophie Forreiter, M.A. Oxana Zhuravkova, M.Sc. Marianne Liyayi
Lektor: Prof. Dr. Michael Habs

Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und keine Aktion mehr verpassen!
  • Hidden
newsletter