Nachts schwitzen die Beine: Gründe dafür und Möglichkeiten dagegen

Manche schwitzen zwischen den Beinen nachts, andere unter anderem an den Beinen und wieder andere bilden einen Nachtschweiß nur an den Beinen aus.

Nachtschweiß an den Beinen » Ursachen, Tipps & Wissenswertes

Photo by DANNY G on Unsplash

Allen Erscheinungsformen ist gemeinsam, dass sie sehr störend sein können. Das Bett ist unangenehm feucht und die Nachtwäsche durchnässt. Was dafür die Gründe sind und wie eine Behandlungsform aussehen kann, unterscheidet sich stark vom Einzelfall.

Ursachen für den Nachtschweiß an den Beinen

Nachts schwitzen Oberschenkel oder die kompletten Beine aus den unterschiedlichsten Gründen. Manchmal steckt dahinter eine zu warme Bettdecke, die falsche Schlafanzugshose oder eine falsche Ernährung. Alkohol kann ebenfalls ein Grund sein, dass die Beine in der Nacht stark schwitzen. Insbesondere bei Frauen kann Nachtschweiß aufgrund der Hormonumstellung vor und während der Menstruation sowie in den Wechseljahren auftreten. Gelegentlich stecken hinter dem Schweiß Erkrankungen, die von einer leicht zu behandelnden Infektion über Stoffwechselkrankheiten bis hin zu Tumoren reichen können. Tritt der Schweiß nachts an den Beinen über einen längeren Zeitraum auf, sollte ein Arzt die Ursache ermitteln.

Therapieformen gegen den Nachtschweiß an den Beinen

Welche Therapie wirkungsvoll die Ursache für den Nachtschweiß an den Beinen beseitigt, hängt entscheidend von dem zugrundeliegenden Problem ab. Ohne die Diagnose des Arztes lässt sich keine konkrete Behandlungsform bestimmen. Aus diesem Grund kann der Arztbesuch für Betroffene unerlässlich sein.

Was hilft gegen das nächtliche Schwitzen an den Beinen?

Es existieren Hausmittel, Antitranspirante und Ernährungsempfehlungen, um das Schwitzen zu reduzieren. Mehr dazu findet sich in diesem Text. Sie können sich als sehr wirkungsvoll gegen die unangenehme Nässe erweisen und begeistern durch eine leichte Anwendung.

Manchmal kombinieren die Betroffenen auch verschiedene Mittel miteinander, um nachts nicht mehr so stark an den Beinen zu schwitzen. Bevor etwas einfach ausprobiert wird, ist es ratsam, die Ursache für den Nachtschweiß an den Beinen vorab mit einem Arzt abzuklären. Dies ist vor allem von wichtig, sofern die Beschwerden schon länger (>4 Wochen) andauern. Der Mediziner kann feststellen, ob hinter dem Nachtschweiß eine behandlungsbedürftige Erkrankung steckt oder nicht.

Veröffentlicht durch: Sweat-Off Redaktion
Erstellt am: 16. Januar 2020
Prüfzyklus: jährlich
Antitranspirant Experten
Redaktionsteam: M.Sc. Sophie Forreiter, M.Sa. Oxana Zhuravkova, M.Sc. Marianne Liyayi
Lektor: Prof. Dr. Michael Habs

Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und 10% Rabatt sichern!
  • Hidden
newsletter