Schwitzen am Kopf nachts: mögliche Gründe und Tipps dagegen

Ein Schwitzen im Schlaf am Kopf ist unangenehm und lästig. Es kann die wohlverdiente Bettruhe stören, wodurch sich nachts kaum noch erholt werden kann. Manche schämen sich für den Nachtschweiß am Kopf vor ihrem Bettpartner, sodass sie bevorzugen, alleine zu schlafen. Darüber hinaus sorgt das feuchte Kopfkissen samt Bezug für mehr Hausarbeit, denn ein häufigeres Waschen ist erforderlich. Was der Grund für den Nachtschweiß am Kopf ist, hängt vom Einzelfall ab. Es gibt jedoch Möglichkeiten, dagegen etwas zu tun.

Schwitzen am Kopf in der Nacht » Ursachen, Tipps & Therapie

Photo by Annie Spratt on Unsplash

Mögliche Ursachen für den Nachtschweiß am Kopf

Auslöser für den nächtlichen, starken Schweiß am Kopf gibt es viele. Manchmal liegt es am Lebenswandel, einer Hormonumstellung oder der Einnahme von bestimmten Medikamenten. Einige Betroffene leiden unter psychischen Problemen wie einem Burnout-Syndrom, Depressionen oder einem Posttraumatisches Stresssyndrom. Teilweise verbirgt sich hinter dem Schweiß in der Nacht eine ernsthafte, krankhafte Ursache. Infektionskrankheiten und Autoimmunkrankheiten können das heftige Schwitzen am Kopf auslösen. Vereinzelt steckt eine neurologische Erkrankung dahinter oder ein Tumor verursacht den Schweiß am Kopf. Dies sind nur einige Beispiele für mögliche Ursachen. Um den individuellen Grund für den Nachtschweiß an der Kopfhaut herauszufinden, ist ein Gang zum Arzt unerlässlich.

Begleiterscheinungen des Nachtschweißes am Kopf

Einige Betroffene beklagen eine schlechtere Schlafqualität aufgrund des Nachtschweißes am Kopf, was die Lebensqualität schmälert. Darüber hinaus sei eine tägliche Haarwäsche erforderlich, was manche Patienten als störend empfinden. Teilweise wird auch von Albträumen oder nächtlichen Atemaussetzern berichtet. Letztere können lebensgefährlich sein. Ob und inwiefern Begleiterscheinungen auftreten, hängt in erster Linie von dem Grund des Nachtschweißes ab.

Therapie gegen Kopfschweiß in der Nacht

Es existiert nicht eine Therapieform gegen ein nächtliches Schwitzen am Kopf. Welche Behandlung zur Ursachenbekämpfung zum Einsatz kommt, hängt entscheidend von dem Grund für den Schweiß ab. Ohne konkrete Anamnese lässt sich keine Therapieform bestimmen.

Das kann gegen das Schwitzen am Kopf in der Nacht helfen

Mittel gegen das Schwitzen am Kopf während der Nacht gibt es viele. Hier sind einige Beispiele:

  • Antitranspirante als Roll-on oder Schaum
  • Hausmittel wie Tees
  • Umstellung des Lebenswandels
  • Entspannungsübungen
  • richtige Auswahl des Kopfkissen und des Bezugs

All diese beispielhaft aufgeführten Mittel gegen das nächtliche Schwitzen am Kopf können dieses lindern oder für einen bestimmten Zeitraum beseitigen. Weitere und konkretere Hinweise finden sich in diesem Artikel. Bei wem das Schwitzen am Kopf beim Schlafen länger als vier Wochen anhält, der sollte einen Arzt besuchen. Mithilfe des Mediziners lässt sich bestimmen, ob sich hinter den Schweißausbrüchen eine ernsthafte, behandlungsbedürftige Erkrankung verbirgt. Nur so kann eine individuelle, erfolgsversprechende Behandlung gegen den Nachtschweiß am Kopf erfolgen.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil