Schwitzen im Winter – Warum der Schweiß trotz Kälte fließt

Draußen ist es eisig kalt und trotzdem schwitzen wir. Was paradox klingt, ist in den meisten Fällen überhaupt nicht ungewöhnlich. Es gibt verschiedene Ursachen, warum wir auch bei Kälte schwitzen, wobei häufig die falsche Winterbekleidung der Auslöser ist. Wie Sie unangenehmes Schwitzen im Winter vermeiden können, möchten wir im folgenden Beitrag erläutern.

Starkes Schwitzen & Schweißfüße im Winter ? » Wissenswertes

Photo by Genessa Panainte on Unsplash

Falsche Kleidung kann starkes Schwitzen im Winter verursachen

Kuschelige Winterjacken und -mäntel, die meist zudem noch wind- und wasserundurchlässig sind, haben alle einen gemeinsamen Nachteil: Sie erzeugen einen Hitzestau. Warm und dick eingepackt hat der Körper keine Chance, seinen natürlichen Verdunstungsvorgang durchzuführen. Folglich fühlt er in nicht atmungsaktiver Winterkleidung trotz kalter Außentemperaturen eine Überhitzung, so dass er die körpereigene Klimaanlage anschmeißt. Das Resultat: Wir schwitzen.

Achselnässe im Winter

Wer in der kalten Jahreszeit schon einmal Kaufhaus betreten hat, kennt es: Schnell schwitzt man unter den Achseln. Im Winter sind Einkaufszentren nämlich sehr gut beheizt. Wenn wir aus der Kälte in einen sehr warmen Raum treten, nimmt der Körper einen signifikanten Temperaturanstieg wahr und reagiert mit verstärkter Schweißproduktion. In diesem Fall ist fast immer die falsche Winterbekleidung der Übeltäter. Denn durch die warme und luftundurchlässige Kleidung wird dem Körper vorgegaukelt, es wäre kontinuierlich warm. Um sich abzukühlen, schwitzt er.

Was Sie also gegen Schwitzen im Winter tun können:

Die richtige Kleidung: In funktionaler Winterbekleidung kann Ihre Haut atmen und Feuchtigkeit wird schnell nach außen transportiert. So ist eine optimale Regulierung der Körpertemperatur möglich. Greifen zu Bekleidung mit einem hohen Anteil an Merinowolle oder anderer Wollarten, um es zum einen schön warm zu haben und zum anderen die Luftzirkulation zu gewährleisten, so dass starkes Schwitzen vermieden wird.

Durchlüften: Damit meinen wir ausnahmsweise nicht den Raum, indem Sie sich aufhalten, sondern Sie selbst. Ziehen Sie Ihre dicke Winterjacke unmittelbar nach dem Sie einen beheizten Raum betreten haben ruhig aus. So kann sich der Körper schnell an die neue Umgebungstemperatur anpassen und braucht die Schweißproduktion nicht zu aktivieren.

Schweißfüße im Winter – So beugen Sie vor

Während wir uns im Winter oben rum in dicke, warme Kleidung hüllen und folglich trotz Kälte schwitzen, stecken auch unsere Füße die meiste Zeit des Tages gut verpackt in dicken Socken und warmen Stiefeln. Wenn man sich dieser dann abends entledigt, kommen die schwitzigen Füße zum Vorschein. Im Winter findet in den dicken und gefütterten Schuhen kein Luftaustausch statt, durch zusätzliche Bewegung entsteht viel Wärme, die Feuchtigkeit kann nicht entweichen und der Schweiß staut sich.

Dieses feucht-warme Klima bietet natürlich einen optimalen Nährboden für Bakterien, die den Schweiß zersetzen. Die Folge: übler Schweißfußgeruch. Besonders dann wird Fußpflege extrem wichtig. Waschen Sie Ihre Füße am besten morgens und abends mit einer antiseptischen Seife, auch zwischen den Zehen, da sich hier gerne Bakterien ansammeln. Trocknen Sie die Füße gut ab und wechseln Sie die Strümpfe täglich, nach Bedarf auch öfters.

Bei stark schwitzenden Füßen im Winter kann das richtige Schuhwerk die erhoffte Lösung bringen. Achten Sie auf atmungsaktive Materialien und wasserdichtes Schuhwerk. Lederschuhe und Schuhe mit TEX-Materialien sind hier empfehlenswert. Sie sorgen für trockene Füße und einen Austausch zwischen warmer Luft im Schuh und frischer Außenluft.

Dicke Wollsocken sind zwar für die Couch ideal, um die Füße warm zu halten, aber unterwegs getragen, können sich Ihre Schuhe so schnell in eine Saunalandschaft verwandeln. Wählen Sie lieber schnell trocknende und atmungsaktive Socken aus dünner Baumwolle, um lästigen Schweißfüßen im Winter vorzubeugen.

Antitranspirante – effektive Lösung gegen Schwitzen im Winter

Neben der richtigen Winterbekleidung und dem passenden Schuhwerk für kalte Tage können auch Antitranspirante effektiv gegen nasse Achseln und schwitzige Füße im Winter helfen. Sie verengen die Hautporen und dafür sorgen, dass weniger Schweiß ausgeschieden wird. Die Produkte von Sweat-off vermindern Schwitzen ganz gezielt an den Körperstellen, die für den Wärmeausgleich verzichtbar sind. Der natürliche Schweißfluss bleibt dabei erhalten. Die speziell ausgewogene Wirkstoffkombination kommt ganz ohne Alkohol, Konservierungs- und Farbstoffe aus und überzeugt Anwender mit ihrer guten Hautverträglichkeit und effektiven Wirkung seit vielen Jahren.

Wer schwitzende Füße dauerhaft vermeiden möchte, dem empfehlen wir die Verwendung des Sweat-off Antitranspirants hands & feet. Es wurde speziell für die Anwendung an Händen und Füßen entwickelt und eignet sich somit auch bei schwitzigen Händen im Winter.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil