Nachtschweiß Brustbereich: Wieso leide ich darunter und was gibt es dagegen?

Ein nächtliches Schwitzen im Brustbereich ist störend, sobald er so stark ist, dass die Schlafbekleidung durchnässt. Manchmal wird sogar die Bettwäsche nass.

Nachts schwitzen im Brustbereich » Ursachen & Wissenswertes

Photo by Valentin Lacoste on Unsplash

Ein unangenehmes, feuchtes Gefühl macht sich breit, weswegen der Betroffene oft nachts sogar noch duscht oder das Bett neu bezieht. Die Ursachen für ein Schwitzen zwischen der Brust nachts, können ganz harmlos sein. Gelegentlich ist es jedoch ein Anzeichen für eine Krankheit. Hier sind wichtige Informationen rund um den Nachtschweiß im Brustbereich und Tipps, was dagegen helfen kann.

Was kann die Ursache für den Nachtschweiß im Brustbereich sein?

Häufig hat der Nachtschweiß an der Brust einen einfachen Grund, der sich leicht beseitigen lässt: zu scharfes Essen am Abend, die Einnahme bestimmter Medikamente, hoher Alkoholkonsum in den Stunden vor der Bettruhe oder eine zu hohe Temperatur im Schlafzimmer. In einigen Fällen hat der Betroffene eine zu dicke Bettwäsche oder einen nicht atmungsaktiven Pyjama ausgewählt. Darüber hinaus klagen einige Frauen mit großem Busen über ein starkes Schwitzen zwischen sowie unter den Brüsten. Dort staut sich die Wärme, wodurch es zur verstärkten Schweißbildung kommen kann – tagsüber und in der Nacht. In den Wechseljahren und vor sowie während der Menstruation ist ein verstärktes Schwitzen in der Nacht teilweise ebenso zu beobachten.

Nachtschweiß im Brustbereich kann jedoch auch ein Anzeichen einer Krankheit sein. Besonders häufig ist es im Rahmen einer starken Erkältung zu beobachten, die mit Fieber einhergeht. Andere Infektionskrankheiten können ebenfalls der Auslöser sein. Des Weiteren kann Nachtschweiß ein Symptom anderer Erkrankungen sein. Dazu gehören unter anderem:

  • Autoimmunkrankheiten
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Krebs
  • neurologische Erkrankungen

Auch die Psyche kann die Schweißproduktion anregen. Dies kann beispielsweise bei Personen der Fall sein, die unter einer posttraumatischen Störung leiden oder Depressionen haben.

Es ist unerlässlich, für eine Ursachenerforschung einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann nach einer Anamnese und etwaigen körperlichen Untersuchungen abklären, inwiefern hinter dem Nachtschweiß eine ernsthafte Erkrankung steckt oder nicht.

Begleiterscheinungen und Konsequenzen aus dem nächtlichen Schwitzen im Brustbereich

Ein bisschen Schwitzen in der Nacht ist zumeist kein Grund, sich zu sorgen. Ist der Brustbereich jedoch so nass, dass er die Bekleidung oder gar die Bettwäsche durchnässt, ist Obacht geboten. Insbesondere sobald Fieber, Gelenkschmerzen und ein Gewichtsverlust hinzukommen, sollte schnellstmöglich der Gang zum Arzt erfolgen. Diese Symptome gehen oft mit einem Nachtschweiß einher, wenn eine Infektionskrankheit vorliegt.

Zu den typischen Folgen des Nachtschweißes im Brustbereich gehören Schlafmangel und die damit einhergehenden Konzentrationsstörungen am nächsten Tag. Manchmal schämen sich die Betroffenen auch dafür, weswegen sie bevorzugt alleine schlafen. Beachtenswert ist ferner, dass durch den Feuchtigkeitsverlust die Hautbarriere beeinträchtigt wird. Sie ist somit anfälliger für Krankheiten und Ekzeme. Ein stets feucht-warmes Milieu auf der Haut ist darüber hinaus der perfekte Nährboden für Hefepilze. Durch das Schwitzen können sich außerdem die Follikel der Haut entzünden, was zur Pickelbildung führen kann.

Nächtlicher Schweiß auf der Brust: Was für Therapiemöglichkeiten existieren?

Die Therapiemöglichkeiten für Nachtschweiß an der Brust sind vielfältig. Es ist jedoch nicht möglich, eine konkrete Therapieform ohne genaue Anamnese zu definieren. Ein Arzt kann eine gezielte Behandlung einleiten, sobald die Ursache abgeklärt ist.

Was kann gegen den Nachtschweiß im Brustbereich helfen?

Die Begleiterscheinungen und die Konsequenzen aus dem Nachtschweiß machen deutlich, welchen Leidensdruck die Betroffenen haben können. Zum Glück existieren Möglichkeiten, mit denen sich das starke Schwitzen in der Nacht im Brustbereich lindern oder gar eliminieren lässt. Näher wird dazu in diesem Artikel eingegangen, aber hier sind bereits ein paar Tipps:

  • Änderung der Ernährung und des Alkoholkonsums
  • Kühlung des Schlafzimmers und Wahl der richtigen Schlafbekleidung sowie Bettwäsche
  • Einnahme von Hausmitteln wie speziellen Tees
  • Entspannungsübungen zur Stressregulierung
  • Verwendung von leistungsstarken Antitranspiranten

Hält der Nachtschweiß länger als vier Wochen an, ist ein Arztbesuch dringend erforderlich. Nur er kann die richtige Diagnose stellen und anschließend eine Behandlung einleiten. Zusätzlich zur Behandlung und bei einem Nachtschweiß ohne Krankheitsursache können diese Tipps Anwendung finden. Sie können dabei helfen, den Schweiß im Brustbereich in der Nacht zu kontrollieren.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktion mehr verpassen!