Botox gegen Schwitzen im Gesicht

Das Schwitzen im Gesicht ist sehr unangenehm, da es der Außenwelt sofort auffällt. Darüber hinaus schränkt es das Wohlbefinden ein.

Botox gegen Schwitzen im Gesicht

Photo by Branislav Belko on Unsplash

Seit einigen Jahren finden sich im Internet immer häufiger Erfahrungsberichte zum Thema “Botox gegen Schwitzen im Gesicht nutzen”. In einigen wird Botox als Wundermittel gegen den Schweiß im Gesicht gepriesen. In diesem Artikel erklären wir, was es mit der Behandlung auf sich hat, und geben Tipps.

Schwitzen im Gesicht: Was sind mögliche Ursachen?

Die Gründe für ein starkes Schwitzen im Gesicht können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Manchmal liegt es einfach an einem zu scharfen Essen. Eine weitere häufige Ursache sind Hormonumstellungen, wie sie in den Wechseljahren oder im Teenageralter stattfinden. Vereinzelt liegt der starke Gesichtsschweiß aber auch an ernsthaften Erkrankungen. Wir haben hier ein paar mögliche krankheitsbedingte Ursachen für starken Gesichtsschweiß aufgelistet:

  • Grippe und Viruserkrankungen im Allgemeinen
  • Krebstumore
  • Parkinson
  • Gicht
  • Tuberkulose

Starkes Schwitzen im Gesicht: Wann sollte ich zum Arzt?

Hält das starke Schwitzen im Gesicht über mehrere Wochen an und haben Sie dafür keine einfache Erklärung, ist ein Besuch beim Arzt ratsam. Auch wenn sich zum Schweiß weitere Symptome zeigen wie Fieber, eine starke Gewichtsabnahme, Schmerzen etc. ist ein Gespräch mit dem Mediziner empfehlenswert. Dieser kann abklären, ob sich dahinter eine ernsthafte Erkrankung verbirgt oder nicht.

Schwitzen im Gesicht bekämpfen: Was kann ich dagegen tun?

Manchmal lässt sich das Schwitzen im Gesicht bereits durch einen veränderten, gesünderen Lebenswandel reduzieren. Auch eine dünnere, atmungsaktive Bekleidung kann hilfreich sein. Darüber hinaus gibt es Gesichtssprays, die das Gesicht erfrischen können.

Während all diese Tipps selbst durchgeführt werden können, gibt es mit Botox gegen Schwitzen im Gesicht eine weitaus drastischere Methode, die wir in der Folge erläutern wollen.

Botox gegen Schwitzen im Gesicht: Preise, Wirkungsweise, Methode

Um mit Botox gegen Schwitzen im Gesicht anzugehen, benötigen Sie einen Arzt, der diese Behandlungsmethode durchführt. Oft sind es Dermatologen. Sie setzen zahlreiche Botoxspritzen direkt auf die betroffenen Areale. Das Nervengift wird direkt unter die Haut injiziert und kann die Schweißproduktion für mehrere Monate hemmen. Danach muss die Behandlung wiederholt werden. Die Preise dafür liegen – je nach Anzahl der Spritzen und Preispolitik des Arztes – bei rund 360 Euro bis hin zu 1.200 Euro. In der Regel bezahlen die Krankenkassen die Behandlung mit Botox gegen Schwitzen im Gesicht nicht.

Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen?

Gerade im Gesicht ist für den Einsatz von Botox gegen Schwitzen größtes Feingefühl nötig, da Fehler bei der OP sowohl kosmetisch unvorteilhaft sein können, als auch starke Kopfschmerzen hervorrufen können. Sie sollten daher einen erfahrenen Arzt aufsuchen. Darüber hinaus kann die Behandlung, für die eine örtliche Betäubung aufgrund der Schmerzen erforderlich ist, folgende weitere Nebenwirkung erzeugen:

  • Schmerzen an der Injektionsstell
  • Anhaltendes Prickeln und Kribbeln
  • Hitzewallungen
  • Blutergüsse und Blutungen an der Injektionsstelle
  • Übelkeit, Muskelschwäche und Gelenkerkrankungen

Was sind gute Alternativen zu Botox?

Botox gegen Schwitzen im Gesicht ist nur eine Möglichkeit, gegen den lästigen Schweiß etwas zu tun. Zunächst empfiehlt es sich aber, zu weniger drastischen Methoden zu greifen. Bei einem leichten Schwitzen eignen sich beispielsweise auch Hausmittel wie Salbeitee. Darüber hinaus können Sie in Apotheken und einigen Onlineshops leistungsstarke Antitranspirante rezeptfrei kaufen. Sie können ebenfalls die Schweißproduktion nachhaltig hemmen. Da für die beste Wirksamkeit ein Auftragen des Antitranspirants vor der Bettruhe erfolgt, bemerkt niemand die Nutzung des Produkts. Zudem ist sie auch weitaus preisgünstiger als Botox und mit weniger Schmerzen verbunden.

Fazit: Besser vorher Antitranspirant ausprobieren

Wer sehr stark unter dem Schwitzen im Gesicht leidet, kann auf Botox-Behandlungen zurückgreifen. Die Kosten dafür sind jedoch sehr hoch und die schmerzhafte Prozedur muss regelmäßig wiederholt werden. Ein Antitranspirant kann daher die bessere Wahl sein. Es bietet sich an, dieses auszuprobieren, bevor eine Behandlung mit Botox gegen Schwitzen im Gesicht erfolgt.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil