Ein Sweat-Off Ratgeber: 10 Tipps gegen Schwitzen im Gesicht

Schweiß im Gesicht ist unangenehm. Er ist für jeden zu sehen, zerstört das Make-up und kann Hautunreinheiten provozieren. Hier sind hilfreiche Tipps gegen das Schwitzen im Gesicht.

10 Tipps gegen Schwitzen im Gesicht

Von leungchopan Adobe.Stock

Unsere 10 Tricks gegen Schwitzen im Gesicht

Unsere Tipps gegen starkes Schwitzen im Gesicht stellen eine Ersthilfe dar. Vermuten Sie, dass hinter dem übermäßigen Schweißfluss eine Erkrankung steckt, ist ein Arztbesuch dringend angeraten. In Abhängigkeit von der Diagnose und den Therapievorschlägen kann es sein, dass Sie einige unserer Tipps gegen Schwitzen im Gesicht weiterhin anwenden können.

Tipp 1: Richtig ernähren

Sehr schwere, scharfe und fettige Speisen können den Stoffwechsel und damit die Schweißproduktion ankurbeln. Frische und leichte Lebensmittel wie gegartes Gemüse, gebratene Hühnerbrust oder Obst hingegen haben keinen Einfluss auf die Schweißproduktion.

Tipp 2: Verwendung von fettfreien Cremes

Stark fettende Gesichtscremes legen sich wie eine Schutzschicht über das Gesicht. Dies behindert die natürliche Verdunstung, weswegen der Schweiß zunimmt.

Tipp 3: Leichtes und spezielles Make-up verwenden

Ein schweres Make-up kann die Poren verstopfen und so die Schweißbildung verstärken. Verwenden Sie einen Concealer oder eine getönte Tagescreme, die diese Wirkung nicht provozieren. Auf dem Kosmetikmarkt gibt es extra leichtes Make-up, um das Problem einer starken Schweißbildung zu umgehen.

Tipp 4: Griff zum Antitranspirant

Antitranspirante enthalten Wirkstoffe, die die Schweißbildung regulieren. Sie greifen somit die Wurzel des Problems an und können eine nachhaltige Wirkung haben. Zu bevorzugen sind Antitranspirante, die sich laut Hersteller ausdrücklich für das Gesicht eignen.

Tipp 5: Erfrischung mit Wasserspray

Wassersprays verschaffen eine kurze Abkühlung, die sehr wohltuend sein kann. Sie haben jedoch den Nachteil, dass die Erfrischung nur von sehr kurzer Dauer ist.

Tipp 6: Verzicht auf Alkohol

Alkohol kann die Schweißbildung antreiben, weswegen es hilfreich sein kann, auf alkoholische Getränke zu verzichten.

Tipp 7: Salbei einnehmen

Die Erfahrungsheilkunde empfiehlt als Naturheilmittel Salbei. Die bekannte Heilpflanze enthält Wirkstoffe, die die Schweißproduktion regulieren sollen. Für gewöhnlich tritt die Wirkung erst nach einer Einnahmezeit von mehreren Wochen ein. Erhältlich sind Salbeitees und Salbei Tabletten.

Tipp 8: Autogenes Training

Bei Beteiligung der Psyche als Auslöser für das starke Schwitzen, kann autogenes Training helfen. Das Entspannen kann dazu beitragen die psychogene Schweißproduktion zu reduzieren.

Tipp 9: Wickel mit Kamillentee

Kamillenauszüge wirken adstringierend. Die Erfahrungsheilkunde empfiehlt kalte Wickel oder Kompressen mit Kamillentee direkt auf das Gesicht zu legen. Nach einigen Wochen konsequenter Anwendung kann damit eine Besserung erzielt werden.

Tipp 10: Waschlappen mit Apfelessig

Apfelessig kann die Schweißdrüsen zusammenziehen und so das Schwitzen im Gesicht eindämmen, darüber hinaus kann der Essig den pH-Wertes auf der Haut ins saure Milieu verschieben und so einer unangenehmen Geruchsbildung entgegenwirken. Die Erfahrungsheilkunde empfiehlt den Apfelessig auf einen Waschlappen zu geben und abends vor dem Zubettgehen das Gesicht abzureiben. Erst am nächsten Morgen duschen Sie sich.

Ausprobieren und eigene Favoriten finden

Die aufgeführten Tipps gegen das Schwitzen im Gesicht können Abhilfe verschaffen. Durch ein Ausprobieren lassen sich die Tricks herausfinden, die am besten bei einem selbst passen. Oft lohnt es sich auch, einige Ratschläge zu kombinieren. So kann es ratsam sein, ein leistungsstarkes Antitranspirant zu verwenden, und gleichzeitig auf stark fetthaltige Cremes sowie scharfes Essen zu verzichten.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktion mehr verpassen!