Stinkende Schuhe – warum übler Schuhgeruch auftritt und wie er sich entfernen lässt

Wir – oder vielmehr unsere Füße – verbringen die meiste Zeit des Tages in Schuhen. Ohne atmen zu können und immer in Bewegung leisten sie Höchstarbeit und kommen dabei schnell ins Schwitzen.

Stinkende Schuhe

Photo by James Baldwin on Unsplash

Mit der Zeit beginnen die Schuhe zu riechen, was sehr ärgerlich ist, denn ist der Schweißgeruch in Schuhen einmal da, geht er von allein meist nicht wieder weg.

Viele Menschen leiden unter extremen Schweißfüßen. Doch auch jene, die eine völlig normale Schweißproduktion haben, können vom Problem müffelnder Schuhe betroffen sein. Die Ursache für den Geruch ist nicht zwingend eine mangelnde Hygiene der Füße, sondern eher ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Zudem befinden sich an unseren Fußsohlen durchschnittlich 500 Schweißdrüsen je Quadratzentimeter. Zusammen mit den Händen bilden die Füße damit die “schwitzigsten” Stellen des Körpers. Nur, dass unsere Hände in der Regel den ganzen Tag belüftet werden.

Wer also des Öfteren nasse Füße in Schuhen hat und seine liebsten Treter vor üblem Geruch bewahren möchte, der sollte regelmäßig Maßnahmen ergreifen, die helfen, Fußgeruch aus Schuhen zu entfernen und ihm vorzubeugen.

Warum Schuhe stinken – mögliche Ursachen

Wer schon einmal in der Sauna gesessen hat, weiß, dass Schweiß allein neutral riecht. Ebenso Fußschweiß. Unangenehm wird es erst durch Bakterien, die den Schweiß abbauen. In geschlossenen Schuhen, die keine Belüftung des Fußes zulassen, entsteht schnell ein tropisches Klima, in dem sich Bakterien so richtig wohlfühlen. Zersetzen die kleinen Organismen also den Fußschweiß, können auch die Schuhe anfangen zu stinken.

Oft sind falsche Schuhe für Schweißfüße verantwortlich

Die Ursache für Schweißfüße beginnt meist schon im Schuhgeschäft, wenn wir das falsche Schuhwerk kaufen. Kleb­stoffschichten verbinden Obermaterial und Futter, sodass der Schuh nicht atmungsaktiv ist. Teilweise wird noch ein Zwischenfutter verwendet, was den Nässestau begünstigt. Sitzt der Schuh dazu noch eng, kommt der Fuß rasch ins Schwitzen.

Hochwertige Schuhe aus atmungsaktiven Materialien wie Leder können Schweißfüße verhindern. Noch dazu sind sie dehnfähig, wärmeisolierend und geschmeidig – ein wahres Wohlfühlklima für die Füße. Bei richtiger und regelmäßiger Schuhpflege bleibt der angenehme Ledergeruch für lange Zeit erhalten und stinkende Füße gehören der Vergangenheit an.

Schweißfüße – welche Schuhe die “Käsemauken” begünstigen

Turnschuhe & Sneaker

Schweißfüße in Turnschuhen treten vor allem dann auf, wenn diese aus Plastik oder anderen nicht-atmungsaktiven Materialien bestehen. Wer gern Sneaker trägt, sollte Modelle mit einer netzartigen Oberfläche wählen, denn hier sammelt sich deutlich weniger Schweiß an. Auch im Sommer sollten Sie auf Socken in den Turnschuhen nicht verzichten. Achten Sie darauf, dass die Schuhe nicht zu eng sind, damit sich Feuchtigkeit und Wärme nicht stauen. Wasserdichte und atmungsaktive Schuhmaterialen, die Nässe gezielt nach außen abführen, gibt es heute nicht nur für Sport- und Laufschuhe, sondern auch für Casual-Schuhe, die im Büro getragen werden.

Sandalen

Unsere Füße sind in Socken und geschlossenen Schuhen zwar deutlich mehr beansprucht, doch auch in offenen Schuhen kann das schwitzige Problem auftreten. Fußschweiß in Sandalen ist keine Seltenheit, an heißen Sommertagen bleibt kein Fuß trocken. Auch hier spielt die Qualität des Schuhwerks eine wichtige Rolle. Günstige Flip Flops und Sandalen aus einfachem Schaumstoff oder Gummi nehmen keinerlei Feuchtigkeit auf und können so für extreme Schweißfüße sorgen. Das Ergebnis: Die Latschen werden rutschiger und das Laufen immer unangenehmer. Wer also trotz offener Schuhe schwitzige Füße hat, sollte auch im Sommer auf Sandalen und Flip Flops achten, die aus hochwertigen Materialien bestehen und die Füße gut atmen lassen.

Ballerinas

Viele Frauen tragen gern Ballerinas. Einziger Nachteil: Die Schuhe sind so geformt, dass Socken darin unschön aussehen. Unangenehme Schweißfüße in Ballerinas entstehen also meist, weil die Damen barfuß in den Schuhen gehen. Wenn sie dann nicht genug lüften, ist übler Fußgeruch in Ballerinas vorprogrammiert. Tipp: Tragen Sie kleine Ballerina-Söckchen und wechseln Sie diese täglich.

Pumps

Auch wenn es sich hierbei meist um offene Schuhe handelt, klagen viele Frauen über schwitzige Füße in hohen Schuhen und Pumps. Der Grund ist, dass meist Modelle aus Kunstleder und Plastik gekauft werden, die nicht atmungsaktiv sind. Leder-Pumps, Einlegesohlen aus Zedernholz, Fußpuder oder auch Babypuder können schwitzigen Füßen vor einer Partynacht vorbeugen.

Arbeitsschuhe

Menschen, die im Job spezielle Arbeitsschuhe tragen müssen, sind für Schweißfüße besonders anfällig. Ganz klar, diese Schuhe sind in der Regel um einiges dicker und robuster als Alltagsschuhe. Sie müssen den Fuß schützen und stabilisieren. Darunter leidet jedoch auch ihre Atmungsfähigkeit. Doch was tun gegen Schweißfüße in Arbeitsschuhen? Wichtig ist, die Schuhe nach der Arbeit gründlich zu lüften und am besten ein Wechselpaar zu besitzen. Perforierte Schuhe oder Modelle mit Gore-Tex-Membran, bei denen die Feuchtigkeit von innen verdunsten kann, sind eine gute Alternative. Außerdem ist es ratsam, die Arbeitsschuhe einmal pro Woche zu desinfizieren.

So lässt sich übler Geruch in Schuhen vermeiden

Egal ob Sandalen, Turnschuhe oder Arbeitsschuhe: Diese Tipps gegen Schweißgeruch in Schuhen sollten Sie beachten, wenn Ihre Treter lange frisch riechen sollen!

Schuhe lüften und trocknen lassen

Lassen Sie Ihre Schuhe nach jedem Tragen gut lüften. Im Sommer trocknen Sie sie in der Sonne und im Winter am besten auf der Heizung. Sie können sie auch mit Zeitungspapier oder Küchenkrepp ausstopfen, das die Feuchtigkeit optimal aufsaugt. Geben Sie Ihren Schuhen vor allem Zeit zum Trocknen. Wer mit starken Schweißfüßen zu kämpfen hat, sollte nicht jeden Tag das gleiche Paar tragen.

Das richtige Schuhwerk

Greifen Sie beim Schuhkauf nicht zu Synthetik, sondern lieber zu Naturmaterialien wie Leder oder atmungsaktives Verbundmaterial. Diese weisen atmungsaktive Eigenschaften auf und garantieren für einen Luftaustausch beim Tragen. Auch herausnehmbare Einlagen sind ideal, da Sie diese gut trocknen und von Zeit zu Zeit waschen können.

Auch bei der Wahl der Socken sollten Sie beim Kauf zu dünner Baumwolle greifen und synthetische Modelle liegen lassen.

Waschmaschine

Ihre Schuhe stinken extrem? Ab in die Waschmaschine! Zumindest wenn es sich um Sneaker und Turnschuhe aus Stoff handelt. Sie sollten dabei jedoch auf Weichspüler verzichten. Waschen Sie die Schuhe bei max. 30 Grad und verwenden Sie ein Hygienewaschmittel, das Bakterien gezielt entfernt.

Schuheinlagen gegen Fußgeruch

In allen Schuhgeschäften und Drogerien gibt es spezielle Frischesohlen für jede Schuhgröße. Wenn Sie die richtige Einlage für sich gefunden haben, nehmen Sie sie zum Trocknen aus den Schuhen und tauschen Sie sie regelmäßig gegen neue aus.

Chemische Mittel gegen Schuhgeruch

Wenn die Schuhe müffeln, können Sie mit einem Schuhdeo aus Apotheken, Drogeriemärkten oder dem Schuhfachhandel Abhilfe schaffen. Derartige Schuhsprays gegen Geruch überdecken den Gestank jedoch oft nur, während ein Desinfektionsspray für Schuhe die Bakterien im Schuh abtötet. Wer seine Schuhe dauerhaft geruchsfrei tragen möchte, kann beide Mittel miteinander kombinieren.

Diese Hausmittel helfen bei schlechtem Geruch in Schuhen

Zimtpulver

Indem Zimt die Feuchtigkeit im Schuh aufsaugt, verhindert er, dass Bakterien sich vermehren und Schweiß zersetzen können. Streuen Sie etwas Zimtpulver in die feuchten Schuhe und schütten Sie es am vor dem Anziehen aus. Nach mehrmaligem Anwenden riechen Ihre Schuhe bald angenehm zimtig. Doch Vorsicht bei hellen Socken, diese können sich durch das braune Pulver schnell verfärben.

Teebaumöl

Teebaumöl kann als Fußbad oder pur verwendet werden. Geben Sie zwei bis drei Tropfen des Öls in einen Schuh und lassen Sie es über Nacht einwirken. Das antiseptische und antibakterielle Hausmittel ist ein wahrer Geruchskiller.

Lavendel

Der sinnliche Duft der lilafarbenen Blüten macht aus stinkenden Schuhen wieder frisch riechende Treter. Geben Sie ein paar Lavendelblüten in das betroffene Schuhwerk. Einige Tropfen Lavendelöl können den Effekt noch verstärken. Nach ein paar Stunden Einwirkzeit ist der Gestank verflogen.

Teebeutel

Lassen Sie vier Teebeutel Ihrer Wahl gut trocknen und legen Sie anschließend je zwei in die riechenden Schuhe. Die Beutel saugen die Feuchtigkeit auf und hinterlassen einen frischen Duft. Dank der antibakteriellen Wirkung von Kamille eignet sich Kamillentee für diese Anwendung besonders gut.

Zitrusschalen

Getrocknete Zitrusschalen wie etwa von Zitronen, Orangen, Limetten oder Grapefruits sind dank ihrer ätherischen Öle als wohltuende Duftspender bekannt. Wenn sie für mehrere Stunden in den Schuhen liegen, verbreiten sie angenehme Frische.

Kaffee

Kaffee besitzt ein sehr starkes Eigenaroma und ist daher optimal, um Fremdgerüche zu neutralisieren. Dafür eignen sich sowohl Reste als auch frisches Kaffeepulver, nur trocken muss es sein. Bei hellem Innenfutter kann Kaffee Verfärbungen verursachen, weshalb Sie in diesem Fall lieber eine Socke damit befüllen sollten.

Wenn die Schuhe müffeln – Schuhgeruch neutralisieren wenn er schon da ist

Natron und Backpulver

Natron ist ein altbewährtes Hausmittel gegen feuchte Schuhe und Fußgeruch. Es bindet Feuchtigkeit und neutralisiert Gerüche. Geben Sie Natron zusammen mit ein paar Papierschnipseln in einen Strumpf und schon haben Sie ein wirkungsvolles Anti-Geruch-Kissen. Legen Sie dieses in Ihren Schuh und der Gestank sollte nach einigen Stunden neutralisiert sein. Sie können Natron auch direkt einzeln verwenden. Dafür zwei bis drei Esslöffel in den Schuh streuen, durch Schütteln gut verteilen und nach 24 Stunden wieder aussaugen.

Alternativ können Sie Backpulver verwenden, das ebenso die Feuchtigkeit entzieht. Geben Sie je eine Packung in zwei dünne Socken und legen Sie sie über Nacht in die Schuhe. Sie können das Backpulver auch einfach so in die Schuhe streuen. Am nächsten Tag ausklopfen und der Schuhgeruch ist schnell entfernt.

Babypuder

Streuen Sie Babypuder in die Schuhe und lassen Sie es ein paar Stunden einwirken, um schlechte Gerüche zu entfernen. Das Babypuder bindet Feuchtigkeit und neutralisiert den Stinkefuß-Mief.

Katzenstreu

Gute Nachrichten für Katzenbesitzer: Katzenstreu eignet sich super bei miesem Schuhgeruch, denn es ist enorm saugfähig und nimmt die Feuchtigkeit in Ihren Schuhen gut auf. Bestreuen Sie das gesamte Fußbett damit und lassen Sie es einen Tag lang einwirken. Anschließend aussaugen und die üblen Gerüche sind Geschichte.

Schuhe einfrieren

Es mag vielleicht merkwürdig klingen, aber wenn Sie Ihre Schuhe im Gefrierschrank einfrieren, überleben die Gestank verursachenden Bakterien garantiert nicht. Legen Sie das stinkende Paar in eine Tüte und frieren Sie es 24 Stunden lang ein. Nach dem Auftauen ist der Geruch wie weggefroren!

Lassen Sie Schweißgeruch gar nicht erst entstehen

Um starken Fußgeruch aus Schuhen zu entfernen, reichen Hausmittel in einigen Fällen leider nicht mehr aus. Doch es gibt eine Möglichkeit, Fußschweiß gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Lösung sind Antitranspirante. Sie verschließen die Schweißporen an den Füßen – und wo kein Schweiß, da keine Bakterien und kein Gestank. Das Sweat-Off Antitranspirant Roll-On ist für die Anwendung an den Füßen sehr gut geeignet. Ohne Alkohol, Parfüm, Farbstoffe oder Konservierungsmittel hergestellt ist es besonders hautschonend und sorgt bei sorgfältiger Anwendung für dauerhaft trockene Füße.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil