Ursachen, Wissenswertes & Tipps zu Schweißgeruch bei Kindern

Häufig entsteht Schweißgeruch erst in der Pubertät. Dennoch ist Schweißgeruch bei Kindern keine Seltenheit. Schon die Jüngsten können unangenehm nach der Körperflüssigkeit riechen.

Schweißgeruch bei Kindern

Photo by Annie Spratt on Unsplash

Doch woran kann das liegen? In diesem Artikel möchten wir erklären, warum manche Kinder bereits vor der Pubertät mit Schweißgeruch zu kämpfen haben. Außerdem zeigen wir Maßnahmen auf, die Eltern treffen können, um den Körpergeruch bei Kindern zu minimieren.

Schweißgeruch bei Kindern: Ursachen

Eltern wundern sich oft, wenn sie bei Ihrem Nachwuchs einen starken Schweißgeruch bemerken. Vor allem, wenn dies schon im Grundschulalter passiert. Es gibt verschiedene Gründe: So ist es beispielsweise möglich, dass ein Kind über ungewöhnlich viele Schweißdrüsen oder frühzeitig aktive Duftdrüsen verfügt. Solche Gegebenheiten sind typbedingt und nicht unbedingt Grund zur Sorge. Manchmal kann jedoch auch eine Krankheiten dahinter stecken. So kann der Schweißgeruch bei Kindern Ursachen haben, die sich nur durch einen Kinderarzt überprüfen lassen, welchen Eltern im Zweifel auch zurate ziehen sollten!

In einigen Fällen kann der starke Körpergeruch bei Kindern auch an der Kleiderwahl liegen. Gerade Kunst- und Mikrofasern können beißenden Schweißgeruch provozieren. Vereinzelt ist eine mangelhafte Körperhygiene die Ursache.

Inwiefern ändert sich der Schweißgeruch bei Kindern mit dem Alter?

Generell schwitzen Kinder überall dort, wo Erwachsene auch schwitzen. Allerdings gibt es einen großen Unterschied bezüglich des Geruchs. Der Schweißgeruch von Kindern ist in der Regel nicht so intensiv. Dies liegt nicht an der Menge des produzierten Schweißes, sondern in den geruchsbildenden Stoffen im Schweiß. Sie werden zumeist erst mit zunehmendem Alter gebildet. In der Pubertät kann der Schweiß von Jungen und Mädchen besonders stark riechen. Das beruht auf der sich steigernden Produktion von Sexualhormonen in der Pubertät. Nach der Pubertät ändert sich der Schweißgeruch erneut.

Was hilft gegen den Körpergeruch bei Kindern?

An oberster Stelle steht eine gründliche Körperhygiene. Bis zu dreimal die Woche sollten Grundschulkinder baden. Darüber hinaus lassen sich Schweißbildung und Schweißgeruch durch die richtige Bekleidung reduzieren. Eine feuchtigkeitsregulierende Baumwollkleidung ist oft die perfekte Wahl. Auch jüngere Kinder können zum Deo greifen, allerdings sollten diese besonders sensibel zur Haut sein. Deos für Kinder sollten bestimmte Kriterien erfüllen:

  • (fast) frei von Duftstoffen
  • keine hautreizenden Inhaltsstoffe (wie Alkohol oder Konservierungsmittel)
  • Roll-On zum einfachen, gezielten Auftragen

Antitranspirante bei Kindern: Funktionsweise und Warnhinweise

Kinderhaut ist noch sensibler als Erwachsenenhaut. Deshalb ist es unerlässlich, dass das Antitranspirant sehr hautverträglich ist. Am besten testen Sie es bei Ihrem Kind an einer kleinen Hautpartie, bevor es großflächiger zum Einsatz kommt. Außerdem sollten Sie es erst nach Rücksprache mit dem Arzt für Ihr Kind nutzen. Antitranspirante sind vor allem für Personen geeignet, die sehr stark schwitzen. Sie können die Schweißproduktion nachhaltig regulieren und lassen so den Schweißgeruch erst gar nicht entstehen.

Alternative Methoden

Übermäßiges Schwitzen lässt sich durch einen durchdachten Lebenswandel reduzieren. Heiße Getränke und Speisen fördern Schweißausbrüche. Gleiches gilt für scharfe Gewürze, die Kinder jedoch zumeist aufgrund sensibler Geschmacksempfindungen ohnehin selten essen. Übergewicht ist ein weiterer Risikofaktor für ein vermehrtes Schwitzen.

Diese alternativen Verhaltensweisen können Eltern nur bedingt durchsetzen. Dafür sind es jedoch Methoden, die generell einen gesunden Lebensstil fördern und keinerlei Nebenwirkungen haben. Umso älter das Kind, umso mehr wird es sich selbstständig mit der Problematik seines Körpergeruchs auseinandersetzen. Ein bewährtes Hausmittel sind Salbeiaufgüsse, die sich leicht anwenden lassen und preiswert sind. Aufgüsse mit Salbei sollten aber erst bei älteren Kindern eingesetzt werden, da das Heilkraut das Nervengift Thujon enthält, das im Verdacht steht, kleineren Kindern schaden zu können.

Schweißgeruch bei Kindern mit Köpfchen bekämpfen

Ein starker Körpergeruch bei Kindern muss nicht sein: Helfen richtige Bekleidung und eine tägliche Körperhygiene nicht, können Deos den Geruch vertreiben. Diese sollten hautfreundlich sein, damit die sensible Kinderhaut keine unerwünschten Reaktionen zeigt. Sind die Sprösslinge älter und leiden sie psychisch unter dem Schweißgeruch, können auch hochwirksame, hautschonende Antitranspirante verwendet werden. Allerdings sollte ihre Anwendung gegen Schweißgeruch bei Kindern in Absprache mit dem Kinder- oder Hautarzt erfolgen.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich Ihren Rabatt-Code zum Jubiläum!
Jetzt anmelden
keine Aktion mehr verpassen!