Schüßler Salze gegen Schwitzen – Allgemeine Informationen

Schüßler Salze gelten seit Jahrzehnten als beliebtes Hausmittel bei kleineren, körperlichen Problemen. Das Mittel kann von Jung bis Alt eingenommen werden. Allerdings ist die Wirksamkeit in der Wissenschaft umstritten. Erfahrungsberichte zeigen zwar, dass Behandlung von Schwitzen mit Schüßler Salzen Erfolge zeigen können, aber eine sichere Methode gegen Schweiß stellen sie nicht dar. Wir klären Sie auf und geben Informationen zu diesem Thema.

Schüßler Salze gegen Schwitzen

Photo by Michael Longmire on Unsplash

Wie funktionieren Homöopathie und Schüßler Salze?

Die Homöopathie, auch homöopathische Medizin genannt, ist ein in Deutschland vor über 200 Jahren entwickeltes medizinisches System. Es basiert auf zwei unkonventionellen Theorien:

  • "Gleiche Heilungen wie": Verwendung von Substanzen, welche bei gesunden Personen vergleichbare Symptome hervorrufen sollen, wie sie bei den kranken Individuen vorliegen.
  • "Gesetz der Mindestdosis": Je niedriger die Dosis des Medikaments, desto wirksamer ist es. Viele homöopathische Produkte werden massiv verdünnt, sodass kein einziges Molekül der ursprünglichen Stoffgruppe zurückbleibt. Die Information des Wirkstoffes soll der Theorie nach jedoch in der Verdünnung erhalten bleiben.

Die Wirkstoffe homöopathischer Produkte, die in Globuli, das sind Streukügelchen aus Milchzucker, verarbeitet werden, stammen von Pflanzen (wie Zwiebeln, Arnika oder sonstigen Bergkräuter, Giftefeu, tödlicher Nachtschatten oder Brennnessel), Mineralien (wie weißes Arsen) oder Tieren (wie pulverisierte ganzen Bienen).

Anwendung und Wirkung von Schüßler Salze

Ein wichtiges Gebiet, in dem mit homöopathischen Dosierungen gearbeitet wird, ist die Biochemie nach Schüssler. Die Theorie das Krankheiten dann entstehen, wenn ein Mangel an Mineralsalzen in den Körperzellen vorliegt, wurde von dem deutschen Arzt Wilhelm Schüßler entwickelt, der sagte, alle Krankheiten seien auf ein Ungleichgewicht in zwölf lebenswichtigen Gewebesalzen des Körpers zurückzuführen. Schüßler glaubte, dass diese Ungleichgewichte durch leicht resorbierbare und homöopathisch hergestellte Mikrodosen jedes Salzes korrigiert werden könnten.

Schüßlers Gewebesalze (auch als biochemische Salze oder Zellsalze bezeichnet) sind potenzierte Mikrodosen der 12 essenziellen Mineralien, die Ihr Körper dieser Theorie nach benötigt, um sich selbst zu reparieren und gesund zu halten. Aktuell existieren insgesamt 27 Salze. Sie werden in homöopathischen Potenzen D3, D6 und D12 hergestellt, die unbedenklich vom jüngsten bis zum ältesten Mitglied Ihrer Familie verwendet werden können. Sie werden auch für Haustiere empfohlen.

Gewebesalze sind als Einzelmittel oder in Kombination nutzbar. In jedem Fall sollten Sie aber nur als Ergänzung zu verordneten Therapien und nicht alternativ verwendet werden. Bei Befindlichkeitsstörungen kann auch eine ausschließlicher Therapieversuch mit Schüßler Salzen unternommen werden. Ihre Grundeigenschaften lauten:

  • Sie sind natürlich
  • Sie sind angenehm in der Verkostung
  • Sie sind auch laktosefrei erhältlich
  • Sie sind ungiftig und machen nicht abhängig
  • Die Wirkvorstellung widerspricht naturwissenschaftlichen Erkenntnissen

Welche Schüßler Salze sollen bei starkem Schwitzen helfen?

Findet die Schweißbildung am Kopf oder Nacken statt, wird die Schüßler Salbe Nr. 2 (Calcium phosphoricum) empfohlen. Dieses Salz kann bei der Behandlung von beschleunigten Prozessen helfen. Bei grundsätzlichem, übermäßigen Schwitzen könnte das Schüßler Salz Nr. 11 (Silicea) in Form von D12 Tabletten Linderung verschaffen. Dieses Salz soll das Gewebe im Körper festigen und stabilisieren und damit auch die Schweißproduktion regulieren. Starkes Schwitzen in Kombination mit Kältegefühl könnte mit Schüßler Salz Nr. 13 (Kalium arsenicosum) als D6 Tabletten behandelt werden. Es findet Verwendung bei länger bestehendem Schwitzen. Leidet eine Person an übermäßigem Fußschweiß, könnte das Salz Nr. 20 (Kalium Aluminium sulfuricum) ebenfalls als D6 Tabletten eingenommen, helfen. Die potenzierten Wirkstoffe sollen zusammenziehend auf die Haut wirken, wodurch die Schweißproduktion gemindert werden soll.

Wo bekomme ich Schüßler Salze gegen starkes Schwitzen?

Grundsätzlich ist der Gang zu einer Apotheke oder einem Arzt oder Heilpraktiker sinnvoll, der Erfahrung mit alternativmedizinischen Therapien besitzt. Eine ausführliche Beratung ist besonders zu empfehlen, bevor Schüssler Salze in der Selbstmedikation zur Anwendung kommen. Schüßler Salze können in den stark verdünnten Versionen frei verkäuflich sein. Damit die pharmazeutische Qualität sicher ist, bietet sich der Kauf in der Apotheke oder bei seriösen Herstellern auch online an.

Alternativen

Wer sich unsicher ist, ob Schüßler Salzen die richtige persönliche Entscheidung sind, der sollte besser ein Produkt nutzen, welches tatsächlich effektiv gegen Schweiß und Schweißgeruch helfen kann. Es bieten sich hier Deodorants an, die den Schweißgeruch überlagern. Antitranspirante verringern sogar die Schweißproduktion.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktion mehr verpassen!