Allgemeine Informationen über Deos gegen Schweißgeruch

Schwitzen gehört zu einem der wichtigsten biologischen Mechanismen des Menschen. Egal ob bei Hitze oder Stress, der Körper versucht stetig, die eigene Temperatur zu halten. Mithilfe von Schweiß kann er dies wunderbar bewerkstelligen.

Deo gegen Schweißgeruch

Von Antonioguillem – stock.adobe.com

In vielen Situationen kann dies jedoch unangenehm sein oder zu Gestank führen. Deswegen klären wir Sie zum Thema “Welches Deo hilft am besten gegen Schweißgeruch” auf und geben Tipps für eine optimale Anwendung.

Grundlegende Unterschiede zwischen Deodorants

Auf dem Markt existiert eine breite Palette an Deos gegen Geruch. Doch um eine ideale Wirkung gegen Schweißgeruch zu erreichen, sollten Sie die Unterschiede kennen. Grundsätzlich kann zwischen Deodorants mit und ohne Aluminium unterschieden werden. Deos ohne Aluminiumchlorid wirken geruchsüberdeckend und je nachdem welche Bestandteile sie enthalten auch Bakterien abtötend.

Tatsächlich produzieren nämlich die Mikroorganismen schlecht riechende Substanzen und nicht der Schweiß an sich. Antitranspirante dagegen blockieren mit dem zugesetzten Aluminium die Schweißporen, sodass weniger Schweiß austreten kann. Dadurch fehlt den Bakterien die Lebensgrundlage, wodurch wiederum weniger stinkende Abbauprodukte entstehen. Sweat-Off bietet für beide Varianten eine Option.

Spezielles Deo gegen Angstschweiß

Der Mensch schwitzt, um die innere Körpertemperatur auf einem konstanten Niveau von etwa 36 °C zu halten. Durch die Schweißporen tritt eine wässrige Flüssigkeit aus, welche dann wiederum auf der Haut kondensiert. Dadurch entsteht Verdunstungskälte und ein kühles Gefühl auf der Hautoberfläche.

Doch der menschliche Körper ist auch in der Lage, besonderen Schweiß zu produzieren - den sogenannten Angstschweiß. Wenn wir Angst oder Stress empfinden, werden spezielle Schweißporen aktiviert, welche vermehrt unter den Achseln sitzen. Diese setzten zusätzliche Stoffe und vermehrt Fett sowie Proteine frei. Dadurch bietet der Schweiß anschließend den optimalen Nährboden für Bakterien.

Da der Angstschweiß nahrhafter für die Mikroorganismen ist, können diese mehr unangenehm riechende Substanzen bilden und der Betroffene stinkt schneller und stärker. Aus diesem Grund empfiehlt sich hier die Verwendung eines Antitranspirants, welches die Schweißdrüsen blockiert. So tritt erst gar kein Schweiß aus und der unangenehme Geruch in Stresssituationen ist Vergangenheit. Ein einfaches Deo gegen Schweißgeruch ist hier weniger zu empfehlen, es sei denn, es hat Bakterien abtötende Eigenschaften. Eine einfache Geruchsüberdeckung hilft bei Angstschweiß oft nicht ausreichend.

4 Tipps und Tricks, um dem Deo die maximale Wirkung zu geben:

  1. Viele Menschen tragen ein Deo gleich nach dem Duschen auf, um sich möglichst lange frisch zu fühlen. Dies ist jedoch ein Fehler, wenn die Haut noch nicht komplett trocken ist. Durch die Feuchtigkeit kann das Präparat nicht richtig einwirken, sodass die Wirkung nach kurzer Zeit aufhört. Tragen Sie das Deo also erst auf, wenn Sie sich komplett abgetrocknet haben.
  2. Achseln sollten rasiert sein. Grundsätzlich beeinflusst die Achselbehaarung die Wirksamkeit von Deos nicht, jedoch können sich auf den Haaren vermehrt Bakterien ansammeln. Durch das Rasieren eliminieren Sie also die Hauptverursacher von schlechtem Schweißgeruch. Passen Sie jedoch bei frisch rasierter Haut auf. Wird hier ein alkoholhaltiges Produkt verwendet, kann es zu Irritationen und roten Stellen kommen.
  3. Eine frische Schicht Deodorant hält Sie nicht frisch, wenn sie auf dem Gestank von gestern sitzt. Sie müssen das Produkt auf die saubere, trockene Haut auftragen, damit es direkt auf der Oberfläche haften kann. Wenn es auf ein älteres Produkt (insbesondere eine dicke Creme oder einen Feststoff) geschichtet wird, ist es zumeist weniger effektiv.
  4. Tragen Sie das Deo nicht morgens auf. Entgegen der landläufigen Meinung sollten Sie abends vor dem Schlafengehen das Deodorant auftragen. Deodorants und Antitranspirante sind am wirksamsten auf der Haut, wenn die Schweißkanäle weniger aktiv sind und nur wenig Feuchtigkeit vorhanden ist, z. B. abends beziehungsweise im Schlaf.

Fazit zu Deos gegen Schweißgeruch

Insgesamt existiert eine Fülle an Produkten zur Behandlung von Schweißgeruch. Welches Sie wählen, hängt davon ab, welches Ziel Sie verfolgen. Soll im Alltag nur ein wenig geruchstechnisch nachgeholfen werden, reicht ein einfaches Deo ohne Aluminium. Bei stärkeren Problemen oder Angstschweiß ist ein Antitranspirant empfehlenswert.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil