Die besten Tipps zu Apfelessig gegen Schwitzen und Schweißgeruch

Hausmittel basieren auf langjähriger Überlieferung und Erfahrung. Hausmittel können bei übermäßigem Schwitzen einen Versuch wert sein. Zu diesen Naturheilmitteln gehört der Apfelessig. Doch kann Essigwasser gegen Schweißgeruch wirklich etwas bewirken? Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps und Hinweise, zum Thema Apfelessig gegen Schwitzen. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, was helfen kann, wenn die Hausmittel versagen.

Apfelessig gegen Schwitzen & Schweißgeruch

© New Africa / Adobe Stock

Was ist Apfelessig eigentlich und was enthält er?

Apfelessig ist das Fermentationsprodukt aus Apfelwein. Äpfel werden gepresst und anschließend mithilfe von wilder Hefe fermentiert. Der entstehende Apfelwein wird mit Essigsäurebakterien versetzt. Auf der Oberfläche des Weins entsteht die Essigmutter, die Zucker und Alkohol zur Essigsäure vergärt. Apfelessig ist also ein Essig auf Apfelbasis, dessen Hauptprodukt die Essigsäure ist. Durch die Hefe und die Essigsäurebakterien entstehen weitere Inhaltsstoffe:

  • Milchsäure
  • B-Vitamine
  • Ketonkörper
  • Probiotika
  • Zitronensäure

Kann Apfelessig Schweißgeruch beseitigen?

Apfelessig kann bewirken, dass sich Ihre Schweißdrüsen zusammenziehen und sich die Schweißbildung reduziert. Gleichzeitig kann das Naturheilmittel den pH-Wert Ihrer Haut absenken. So ist es möglich Bakterien zu bekämpfen, die zur unangenehmen Geruchsbildung durch den Schweiß beitragen. Deshalb können Sie versuchen, mit Apfelessig dem Schweißgeruch vorzubeugen. Erwarten Sie allerdings nicht zu viel, Apfelessig ist kein Wundermittel. Die schweißhemmende Wirkung ist begrenzt. Zudem sollten Sie auf ein qualitativ hochwertiges Produkt achten.

Wer geschickt ist und Zeit hat, kann den Apfelessig auch selbst herstellen. Im gut sortierten Handel sind zahlreiche Produkte als Lebensmittel erhältlich. Hier ein paar Gütekriterien für den Kauf:

  1. Naturtrüber Apfelessig
  2. Abgefüllt in Glasflaschen
  3. Mit Bio-Siegel

Wie wende ich Apfelessig gegen Schwitzen an?

Neben der äußerlichen Anwendung gegen Schweiß können Sie Apfelessig auch innerlich anwenden. Für die Trinkkur mischen Sie ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig. Diese Mischung trinken Sie zweimal am Tag vor einer Mahlzeit. Äußerlich können Sie Watte in Apfelessig tränken und im Anschluss tragen Sie den Essig mit der Watte auf die besonders stark schwitzenden Körperstellen auf. Ihre Haut sollte vorher gründlich gereinigt werden. Die Anwendung erfolgt am besten abends, damit der Apfelessig über Nacht einwirken kann. Am nächsten Morgen waschen Sie sich wie gewohnt.

Starkes Schwitzen: Alternativen zu Apfelessig gegen Schwitzen

Sie sollten nicht allein Apfelessig zur Schweißbekämpfung einsetzen. Als Alternativprodukte bieten sich Deos oder Antitranspirante an. Rezeptfrei erhalten Sie diese in der Apotheke und in Onlineshops. Antitranspirante, wie die von Sweat-Off können die Schweißbildung nachhaltig reduzieren. Deos helfen, den Schweißgeruch zu überdecken.

Wenn Sie feststellen, dass Sie dem Schweiß mit Naturheilmitteln nicht ausreichend entgegenwirken, sollten Sie zu Alternativen gegen das Schwitzen greifen. Hält das starke und Sie beeinträchtigende Schwitzen über Wochen an und Sie haben für die Schweißausbrüche keine Erklärung, ist eine Abklärung durch den Arzt ratsam! Starker Schweiß kann auch ein Krankheitssymptom sein.


Weitere Sweat-Off Antitranspirante & Deos gegen starkes Schwitzen:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und sichern Sie sich 10% Rabatt auf Ihre nächste Bestellung!
Jetzt anmelden
keine Aktionen mehr verpassen! keine Aktionen
mehr verpassen!
Pfeil