Sweat-off Anwendung alternativ und indirektBei starkem Schweiß haben sich Antitranspirante bewährt. Sie stoppen zuverlässig Schweißbildung und Geruch bevor sie entstehen. Aber viele Menschen scheuen die Mittel, weil ihre Haut unter den Achseln schnell leicht gereizt ist. Was tun, wenn nun der Schweiß stört? Hier einige Ratschläge.

Zunächst ist wichtig zu wissen: ein Antitranspirant ist kein Deodorant. Insbesondere hochwirksame Antitranspirante unterscheiden sich deutlich in Anwendung und Wirkung von einem Deodorant. Auch wenn beide Mittel oft als Roll-on kommen und unter den Achseln auf die Haut aufgetragen werden, sollten einige Unterschiede beachtet werden:

Während Deodorants den Schweißgeruch mit Alkohol und Parfüm überdecken, bieten hochwirksame Antitranspirante tatsächlichen Schutz davor, dass Schweiß und Geruch überhaupt entstehen: sie reduzieren die Schweißbildung auf ein natürliches Maß. 

Anders als Deodorants und ein herkömmliches Antitranspirant muss das hochwirksame Sweat-off Antitranspirant Roll-on nicht täglich oder mehrmals am Tag aufgetragen werden. Es genügt, es abends vor dem Schlafengehen hauchdünn und gezielt aufzutragen und über Nacht einziehen zu lassen. Morgens dann wie gewohnt waschen, duschen und ankleiden. Nach der zweiten bis dritten Anwendung dürfte die Haut für einige Tage bis zu wenige Wochen dauerhaft schweißfrei und trocken sein. So lange pausieren und erst wieder bei Bedarf Sweat-off anwenden.

Während es beim Deodorant oftmals heißt: „viel hilft viel“, ist es beim hochwirksamen Sweat-off völlig anders gelagert. Dies ist ein Grund, warum unser Roll-on mit 50ml bei vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern in der Regel bis zu einem Jahr hält.

Im Gegensatz zum Deodorant kann das hochwirksame Sweat-off Roll-on nicht nur unter den Achseln zum Einsatz kommen, sondern auch am Rücken und an den Armen und Beinen. 

Folgende Regeln erhöhen die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Sweat-off Antitranspirant Roll-on:

  • Vor der Anwendung die Haut waschen und völlig trocknen zum Beispiel mit einem Föhn.
  • Erst auf die Fingerspitzen oder ein Wattepad rollen und mit kreisenden Bewegungen auf die Haut hauchdünn und gezielt auftragen (vgl. Abbildung).
  • Mit dem Roll-on wirklich nur ganz wenig und lokal auftragen. Ein einfacher Strich herauf oder herab genügt. Bei großen Achseln drei einfache Striche nebeneinander setzen.
  • Nur bei unverletzter Haut anwenden. Also nach frischer Rasur mindestens 24 Stunden warten!
  • Für bessere Wirkung die Haut rasieren und erst einen Tag später auftragen.
  • Vor dem Ankleiden gut einziehen lassen und direkten Kontakt mit Kleidern vermeiden. (Weitere Einzelheiten finden sich auch im Beipackzettel.)

Noch ein Hinweis von Prof. Dr. med. Raulin, Entwickler der Sweat-off Rezeptur: „Unser Antitranspirant enthält keinerlei Alkohol, Parfüm, Farbstoffe oder Konservierungsmitteln. Das allein kann bereits Hautreizungen vorbeugen und Allergien vermeiden helfen.“