Schwitzende Hände Schwitzen ist eine natürliche Körperreaktion, aber zur falschen Zeit am falschen Ort zu schwitzen kann sehr unangenehm sein. Das gilt vor allem bei schwitzenden Händen. Denn feuchte Finger und Handflächen sind eine echte Beeinträchtigung im Alltag – ob bei Begrüßungen, bei der Arbeit oder beim Shoppen. Schlimmer noch: aus Angst, Nervosität und Scham kann sich die Schweißbildung noch verstärken. Aber was hilft gegen Schweißbildung an den Händen?

Die Ursache von schwitzenden Händen kann vielschichtig sein; entsprechend gibt es die unterschiedlichsten Hausmittel. Oftmals werden „kühlende“ Speisen und Getränke empfohlen, wie wir bereits in einem ausführlichen Blogartikel erklärt haben (siehe unten). Vor allem Salbeitee oder Salbeikapseln sollen die Temperaturregelung des Körpers unterstützen. In Kombination mit leichter Kleidung und luftigem Schuhwerk kann dies bereits hilfreich sein.

Wenn schwitzende Hände eine psychosomatische Ursache haben, dann helfen unter Umständen Entspannungstechniken wie Yoga, Progressive Muskelentspannung oder Hypnose. Auch Tai Chi oder Autogenes Training dürften die Schweißbildung an den Händen verringern, weil sie gelassen machen und die Psyche gegen Stress und Scham stärken. Alternativ hilft ein speziell auf Hände abgestimmtes Antitranspirant - das üblicherweise auch bei Schweißbildung an den Füßen wirkt. Mit diesem speziellen Antitranspirant bleiben normal schwitzende Hände dauerhaft trocken und minimieren starke Schweißbildung auf ein angenehmes Maß. 

Weitere Informationen und Ratschläge auch in unserem Blogartikel unter:
https://www.sweat-off.com/blog/Gesund-Ernaehrung-gegen-Schwitzen/