Schweißflecken auf KleidungSchweiß kann Kleidung derart verfärben, dass auch moderne Waschmaschinen überfordert sind. Wer kennt nicht den typischen „Kragenspeck“? Oder gelbe Flecken unter den Achseln von eigentlich frisch gewaschenen weißen T-Shirts und Hemden? Wir haben im heutigen Blogpost einige Ratschläge gesammelt, wie sich Schweißflecken von der Kleidung entfernen oder zumindest vermeiden lassen.

Schweißflecken auf der Kleidung sind deshalb besonders hartnäckig und gegen Waschmaschinen immun, weil bestimmte Stoffe in Deodorants und herkömmlichen Antitranspiranten die Textilien verfärben. Der Grund ist, dass in der Kleidung eine chemische Reaktion ausgelöst wird, wenn Schweiß und Deodorant bzw. Antitranspirant in den Textilien aufeinander treffen.

Je nach Qualität des Stoffes können verschiedene Hausmittel die Schweißflecken entfernen. Dazu sollte vor der Wäsche mit der Maschine die Kleidung gezielt vorbehandelt werden. Wichtig ist allerdings, an einer verdeckten Stelle vorab zu prüfen, ob das Mittel die Kleidung selbst nicht verfärbt, sondern nur den Schweißfleck entfernt.

Ein gutes Hausmittel ist zum Beispiel Essig oder mit Wasser verdünnte Essig-Essenz (gemischt im Verhältnis 1:4). Den Schweißfleck oder das ganze Kleidungsstück über Nacht darin einweichen. Anschließend wie gewohnt mit der Maschine waschen. Normalerweise ist Essig unkritisch und auch für farbige und feine Kleidung geeignet, ohne diese zu verfärben.

Ein weiteres Hausmittel ist Backpulver. Es ist vor allem für weiße Wäsche sehr gut geeignet. Bei farbiger Kleidung sollte unbedingt die Farbbeständigkeit an einer verdeckten Stelle geprüft werden. Dazu den Schweißfleck mit Backpulver bestreuen und mit Mineralwasser befeuchten. Das Backpulver sollte etwas schäumen und mit dem Finger in den Stoff eingerieben werden. Dann einige Minuten einwirken lassen und danach ausspülen. Am Ende der Behandlung sollte der Fleck bereits fast verschwunden sein. Ansonsten die Behandlung wiederholen. Abschließend kann das Backpulver ausgewaschen und das Kleidungsstück wie gewohnt mit der Maschine gewaschen werden.

Tipp: Durch die kluge Auswahl eines Deodorants bzw. Antitranspirants können Sie sich vor Schweißflecken auf der Kleidung schützen. So müssen zum Beispiel hochwirksame Mittel sehr selten und nur abends vor dem Schlafengehen angewendet werden. Wenn Sie ein intensives Antitranspirant dünn auf die Haut auftragen und einige Minuten einziehen lassen, dann dürfte keine Gefahr für die Kleidung bestehen – schon gar nicht für ein Hemd oder T-Shirt, das erst am Morgen danach angezogen wird. Das ist der Unterschied zum Deodorant und zum herkömmlichen Antitranspirant, die jeden Morgen unmittelbar vor dem Anziehen auf die Haut aufgetragen werden. Auch die Dosierungsmenge ist bei diesen Mitteln deutlich größer, weshalb Wirkstoffe vermehrt in die Textilien gelangen und dort die Verfärbungen hervorrufen können.

Mehr Reinigungstipps auch unter:
https://www.sweat-off.com/blog/Schweissflecken_auf_Polstermoebeln/